Gasleck verursachte Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Hanau Netz

(pm/ea) – Am heutigen Dienstagvormittag sind  – wie bereits kurz berichtet – Feuerwehr, Polizei und Hanau Netz zu einem Großeinsatz in der Hanauer Innenstadt ausgerückt. An der Krämerstraße Ecke Hammerstraße wurde ein Gasaustritt festgestellt.

In der Folge wurden in einem Radius von rund 150 Metern Gebäude an den Straßen Hammerstraße, Am Markt, Langstraße, Krämerstraße und Steinheimer Straße evakuiert. Insgesamt rund 60 Personen mussten vorübergehend ihre Wohnung beziehungsweise ihren Arbeitsplatz verlassen, darunter auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hanauer Stadtverwaltung. Verletzt wurde niemand.

Der Einsatz vor Ort begann gegen 11.20 Uhr. In einem Gebäude an der Krämerstraße Ecke Hammerstraße stellten die Einsatzkräfte ein größeres Gasleck fest, in dessen Folge eine beträchtliche Menge Gas ausgetreten war. Nach der Evakuierung potenziell gefährdeter Personen wurde zunächst die betroffene Gasleitung abgesperrt, so dass kein Gas mehr ausströmen konnte. Anschließend führte die Feuerwehr eine umfangreiche Lüftung des Gebäudes mit Hilfe von Hochdrucklüftern durch. Nach einer ersten Messung stellten Mitarbeiter der Hanau Netz GmbH nach wie vor eine erhöhte Gaskonzentration im Gebäude fest, weswegen der Lüftungsvorgang noch einmal wiederholt wurde. Nach einer erneuten Luftmessung, in der kein Gas in der Atemluft mehr festgestellt wurde, konnte der Einsatz gegen 14.40 Uhr beendet werden.

Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beteiligt. Die zwischenzeitliche Sperrung hatte dabei auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Busse der Linien 5, 10 und 12 mussten während des Feuerwehreinsatzes umgeleitet werden und die Sperrung am Marktplatz umfahren.

Foto: Stadt Hanau

Anzeige