Für die Sicherheit von 120.000 Bürgerinnen und Bürgern zuständig: Ein Blick hinter die Kulissen der Polizeistation Hanau II

(ms/ea) – Das Dienstgebiet der in der Hanauer Cranachstraße befindlichen Polizeistation Hanau II besitzt eine Fläche von rund 190 Quadratkilometern. Dazu gehören das Hanauer Lamboygebiet, Bruchköbel, Erlensee, Neuberg, Nidderau, Ronneburg, Hammersbach, Langenselbold und Rodenbach. Erlensee Aktuell hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen.

Geleitet wird die Polizeistation Hanau II seit November 2023 von der Ersten Polizeihauptkommissarin Anette Kunst. Das große Dienstgebiet mit rund 120.000 zu betreuenden Einwohnern sei für sie faszinierend, hinzu komme das hohe Engagement der Kolleginnen und Kollegen. Die Polizeistation Hanau II habe sie bereits in verschiedenen Funktionen seit vielen Jahren kennenlernen dürfen und es habe sich eine Art emotionale Bindung aufgebaut. Aktive Bürgernähe und Prävention nannte sie bei ihrer Einführung unter anderem als Schwerpunkte ihrer Arbeit.

Polizeioberkommissar Max Balzer, der mit 29 Jahren bereits die Funktion des stellvertretenden Dienstgruppenleiters innehat, betont die hohe Zufriedenheit und das gute Klima innerhalb der Polizeistation.

Max Balzer mit einer Kollegin

„Die Zusammenarbeit der jungen Kollegen mit den „alten Hasen“ macht richtig Spaß. Außerdem ist das Dienstgebiet der Polizeistation Hanau II eine Mischung von Stadt und Land, das dadurch sehr vielfältige und unterschiedliche Anforderungen mit sich bringt und sehr abwechslungsreich und interessant ist“, betont Balzer.

 


Beispiele aus dem dienstlichen Alltag von März und April:

In Erlensee-Rückingen kam es zu einem Diebstahl aus einem PKW. Der von einem Zeugen beobachtete Täter flüchtete zu Fuß und entwendete wenig später aus einem LKW einen Rucksack, wobei er erneut beobachtet und gestört wurde. Bei einem weiteren versuchten Diebstahl konnte der Täter wenige Minuten später von einer Streife der Hanau II festgenommen werden. Es wurde daraufhin weiteres Stehlgut sichergestellt.

Durch den Sicherheitsdienst wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich gegen 2 Uhr drei unberechtigte Personen auf dem Gelände eines Autohändlers in Hanau aufhalten und Reifen entwenden würden. Durch acht Streifen wurde das Gelände umstellt und es konnten zwei Täter festgenommen werden. Eine weitere Person flüchtete fußläufig und konnte trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, unter anderem durch Einsatz eines Diensthundes, nicht mehr angetroffen werden. Es wurde festgestellt, dass die Täter 17 Komplettsätze Fahrzeugreifen bereitgelegt hatten zum Abtransport vermutlich mittels eines in der Nähe abgestellten VW Crafter mit polnischen Kennzeichen.

Aus Bruchköbel wurde der Polizei spätabends mitgeteilt, dass sich auf dem Gelände eines Kleingartenvereins Personen aufhalten würden. Daraufhin wurden mehrere Streifen der Hanau II sowie umliegender Stationen entsandt. Vor Ort konnten schließlich zwei Personen festgenommen werden. Diese hatten vier Gartenhütten aufgebrochen und Stehlgut im Wert von rund 2000 Euro an sich genommen.

In Neuberg wurde durch eine Zivilstreife der Polizeistation Hanau II nach einer verdächtigen Person gefahndet, die im Bereich von Schulen und Spielplätzen in auffälliger Weise Kinder angesprochen hatte. Die gesuchte Person wurde im Bereich einer Neuberger Schule in ihrem Fahrzeug angetroffen und festgenommen.


 

Im Rahmen der Präventionsarbeit finden unter anderem auch Kontrollen in Erlensee statt. Dabei ging es im folgenden Fall um eine Kontrolle des fließenden Verkehrs hinsichtlich Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit innerhalb des Ortes. Außerdem wurde darauf geachtet, ob die Anschnallpflicht eingehalten wurde, die Fahrzeuge offensichtliche Mängel aufweisen und unter anderem auch, ob eventuell eine Fahrt unter Drogen- oder Alkoholkonsum stattfindet.

„Insgesamt wurden hier sieben Gurtverstöße geahndet, dazu kamen vier Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer und zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Eine Fahrt fand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln statt. Der Fahrer musste zur anschließenden Blutentnahme mit auf die Wache. Er war zusätzlich im Besitz von Amphetamin in geringer Menge“, berichtet Polizeioberkommissar Max Balzer, der hier als Einsatzleiter fungierte.

Keine Linie bei AMP bedeutet positives Ergebnis für Amphetamine

Sichergestelltes Amphetamin

Zu den Verkehrskontrollen kommen insbesondere auch die Kontrollen zum Schutz schwächerer Verkehrsteilnehmer. Dazu gehört auch das Thema „Elterntaxi“ und das dadurch bedingte Verkehrsaufkommen vor den Schulen mit der nicht seltenen Missachtung der jeweils geltenden Verkehrs- und Parkregeln.

Zur Präventionsarbeit gehören unter anderem auch die Informationsveranstaltungen für Senioren, die hier besonders vor Trickdiebstahl und Telefonbetrug aufgeklärt werden sowie die Durchführung von Fahrradcodieraktionen. Dies geschieht gemeinsam mit den zur Polizeistation Hanau II gehörenden Polizeiposten vor Ort in Bruchköbel und Erlensee in Zusammenarbeit mit den kommunalen Ordnungsämtern.

Eine von Hanau II und dem Rodenbacher Ordnungsamt angebotene Fahrradcodier-Aktion stieß vor kurzem auf großes Interesse. Mehr als 50 Interessierte kamen mit ihren Rädern vorbei und nutzten das Angebot, mit der Codierung das Risiko eines Fahrraddiebstahls zu verringern.


Bei der Codierung wird auf dem Rad ein verschlüsselter, personalisierter Code angebracht. Dieser Code ist eine „Eigentümer-Identifizierungs-Nummer“ (EIN) und beinhaltet Buchstaben sowie Zahlen. Bei Diebstahl kann die Polizei den rechtmäßigen Besitzer schnell anhand dieses Codes identifizieren. Da jeder Hersteller sein eigenes Nummerierungssystem hat – oder oft gar keines – ist eine Rahmennummer dafür nicht geeignet. Die sichtbare Codierung mittels Gravur oder mit einem Aufkleber kann einen Diebstahl zudem verhindern, da ein solches Fahrrad als Hehlerware praktisch nicht verwertbar ist. Der Marktwert des gestohlenen Rades sinkt durch die Codierung erheblich und der Weiterverkauf ist dadurch extrem erschwert.

Aufgrund der Sanierung des Erlenseer Rathauses und der damit verbundenen Schließung befindet sich derzeit der Polizeiposten Erlensee in den Räumen der Polizeistation Hanau II. Polizeihauptkommissarin Julia Koch, Polizeihauptkommissar Jochen Wiegand und Polizeioberkommissarin Heike Lachmann sind aber auch dort für die Bürgerinnen und Bürger wie gewohnt unter Tel.: 06181 9010-190 erreichbar.

Jochen Wiegand, Heike Lachmann und Julia Koch

Julia Koch ist als „Schutzfrau vor Ort“ auch bei einem weiteren Präventionsthema eingebunden, dem Programm KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel).

Die fachliche Begleitung der von einer Kommune alle zwei Jahre durchzuführenden Verkehrsschau ist ein weiteres Aufgabengebiet der Polizeistation Hanau II. Zuständig ist hier in Sachen Verkehrsrecht Polizeioberkommissarin Susen Pradel. Ein besonderes Augenmerk im Rahmen einer Verkehrsschau ist die Beseitigung von Unfallschwerpunkten und ist generell die Optimierung der Verkehrssicherheit. Bei der Begehung sind neben den kommunalen Ordnungsbehörden je nach Zuständigkeit weitere Behörden des Kreises und Landes involviert.

Bei jeder verkehrsrechtlichen Anordnung einer Kommune im Dienstbezirk der Polizeistation Hanau II muss Polizeioberkommissarin Susen Pradel angehört werden. So auch im Fall einer Ampelregelung in Erlensee. Hier konnte gemeinsam mit den zuständigen Behörden ein Gefahrenpunkt entschärft werden.

Susen Pradel und Ordnungsamtsleiter Marc Schilling

 

In der Liegenschaft der Polizeistation Hanau II befinden sich zudem noch ein Teil der Verkehrsunfallfluchtgruppe und das Sachgebiet Einsatztraining mit der Schießanlage.

Rund um die Uhr das ganze Jahr über für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Dienst, dazu gehören auch die Weihnachtstage, vor denen traditionell die Weihnachtsbereisung stattfindet, bei denen die Kreisspitze mit Landrat Thorsten Stolz und die Führungskräfte des Polizeipräsidiums Südosthessen sowie der Polizeidirektion Main-Kinzig den Beamten viel Lob und Anerkennung aussprechen für einen Dienst an der Allgemeinheit, der eigentlich gar nicht hoch genug gewürdigt werden kann.

Polizeistation Hanau II
Cranachstraße 1
63452 Hanau

Tel.: 06181/9010-0
Fax: +49611327665354

E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

Auf dem Titelfoto (v.l.): Polizeihauptkommissar Holger Wegmann, stellvertretender Dienststellenleiter, Erste Polizeihauptkommissarin Anette Kunst, Leiterin der Polizeistation Hanau II und Polizeioberkommissarin Susen Pradel in der Wache der Polizeistation

Bericht und Fotos: Markus Sommerfeld

 

Anzeige