150 Jahre Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main: Feierstunde zum Jahrestag und Fahnenübergabe

(pm/ea) – Am 19. Juni feiert die Berufsfeuerwehr Frankfurt den 150. Jahrestag ihres Bestehens mit einer kleinen Feierstunde an der Feuer- und Rettungswache 1. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war die Einführung der neuen Fahne der Berufsfeuerwehr, die symbolträchtig für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft steht.

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurde die Fahne im Beisein von Brandschutzdezernentin Annette Rinn, Amtsleiter Karl-Heinz Frank und dem stellvertretenden Stadtbrandinspektor Patrick Söder vom Kreisfeuerwehrverband enthüllt. Sie spiegelt die Grundfarben Rot, Blau und Weiß wider, die die Einsatzfahrzeuge im Brandschutz, in der Hilfeleistung, im Rettungsdienst und im Katastrophenschutz symbolisieren. Die beiden Seiten der Fahne wurden unterschiedlich gestaltet. Die rote Seite erinnert mit dem Gründungsdatum 1874 und dem Stadtwappen an die Tradition und Geschichte der Feuerwehr. Die Begriffe „Subventio“ (Bedingungslose Hilfe), „Salus“ (Gesunder Mensch in gesunder Organisation) und „Societas“ (Solidarisch und verantwortungsbereit) repräsentieren die drei Säulen des Leitbildes der Feuerwehr – Mission, Vision und Werte.

Die blaue Seite der Fahne steht für die Gegenwart und Moderne. Mit dem Jubiläumsdatum 2024 und dem Feuerwehr-Signet des Deutschen Feuerwehrverbandes werden die heutigen Tätigkeitsfelder der Feuerwehr – Retten, Löschen, Bergen, Schützen – symbolisiert. Die zwölf goldenen Sterne im blauen Rahmen sind eine Hommage an die internationale Vernetzung der Feuerwehr Frankfurt und ein Zeichen für die zwölf Feuer- und Rettungswachen im Jubiläumsjahr.

„Diese Fahne ist nicht nur ein Symbol unserer reichen Geschichte und Tradition, sondern auch ein Zeichen für unsere fortwährende Modernisierung und unseren Dienst am Bürger“, betont Amtsleiter Karl-Heinz Frank in seiner Ansprache. „Unsere Werte und unser Selbstverständnis spiegeln sich in dieser Fahne wider. Sie zeigt unsere Verpflichtung zur Solidarität und unseren Einsatz für die Gemeinschaft – damals wie heute.“

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, gegründet am 19. Juni 1874, begeht ihr 150-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen und einem intensiven Dialog mit der Frankfurter Bevölkerung.

Die ersten sechs Tage der offenen Tür auf den Feuer- und Rettungswachen waren ein voller Erfolg. Bis Jahresende gibt es noch sechs weitere Termine, an denen Bürgerinnen und Bürger die Feuerwehr im eigenen Viertel entdecken können. Besucherinnen und Besucher haben die Gelegenheit, mehr über den Alltag der Feuerwehr zu erfahren und ein spannendes Programm für Groß und Klein zu erleben. Am 24. August findet in Frankfurt der Vergleichswettkampf der Höhenrettungsgruppen statt. Hierzu wird es eine gesonderte Information geben.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten findet am Samstag, den 28. September, auf dem Römerberg und rund um die Paulskirche statt. An verschiedenen Aktionsständen können sich die Besucherinnen und Besucher über Krisenvorsorge und Selbstschutz informieren. Eine historische Eimerkette und eine Fahrzeugausstellung runden das Programm ab. Darüber hinaus stehen Kolleginnen und Kollegen für Beratungen zu beispielsweise Karrieremöglichkeiten bei der Berufsfeuerwehr zur Verfügung.

Die Feuerwehr Frankfurt freut sich auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr und lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, Teil dieser Feierlichkeiten zu sein.

 

Auf dem Titelfoto (v.l.): Amtsleiter Karl-Heinz Frank, Direktionsbereichsleiter Andreas Ruhs und Benedikt Spiller und stellvertretender Amtsleiter Markus Röck

Fotos: Feuerwehr Frankfurt

 

Anzeige