Bruchköbeler Pfadfinder trotzen dem Wetter

(pm/ea) – Der Stamm Shalom der deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (dpsg) hatte sich in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht. Im Rahmen der 72-Stunden Aktion “Uns schickt der Himmel” waren Kinder und deren Eltern zu einem Zeltlager in Butterstadt eingeladen.

Die obengenannte Aktion wird in ganz Deutschland mit Projekten umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Dieses Motto ist der Ausgangspunkt aller Aktivitäten rund um die Aktion. Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“.

Aufgrund der widrigen, kalten Witterungsbedingungen wurde anstatt in Zelten unter einer Überdachung in Strohbauten übernachtet. Ca. 60 Kinder wie Jugendliche im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, deren Eltern und ein Großteil Pfadfinder nahmen an der abenteuerlichen Aktion teil, um in freier Natur Gemeinschaft zu erleben und neue Dinge auszuprobieren. So gehörte beispielsweise das Bedrucken von T-Shirts, das Grillen von Marshmallows über offenem Feuer und kleine Schnitzarbeiten zu einem sehr vielseitigen Programm. Im Zentrum der offiziellen Pfadfinderaktion stand eine Müllsammelinitiative im Stadtgebiet Bruchköbels, bei der über 1,5 Stunden die kleinen wie großen Helfer beachtliche 10 Müllsäcke an diversen Abfällen aufsammelten.  Ein Höhepunkt der gemeinschaftlichen Aktivitäten war dann das abendliche Lagerfeuer mit Gitarrenmusik und Gesang, an dem auch Pfarrer Alexander Best aus den beiden katholischen Pfarrgemeinden teilnahm.

Das winterliche Wetter bescherte dann allen Teilnehmenden am Sonntag noch einen unerwarteten Schneeregen. Dies tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch, stattdessen wurden alle durch diese Bedingungen auf eine wirkliche Probe gestellt und konnten mit vielen eindrücklichen Erfahrungen sowie einer guten Portion Müdigkeit sich voneinander verabschieden.

Fotos: PM

Anzeige