Grüne Bruchköbel ziehen positive Zwischenbilanz: „Kooperation arbeitet nicht reibungs-, aber geräuschlos“

(pm/ea) – Kurz vor Ostern haben die Grünen in Bruchköbel ihre fast schon zur Tradition gewordene Klausurtagung in der mainfränkischen Paradeismühle genutzt, um eine Zwischenbilanz der zurückliegenden drei Jahre zu ziehen.

„Hier funktioniert die Ampel“, stellt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Elke-Förster-Helm augenzwinkernd fest. “Nicht reibungs-, aber geräuschlos.“ Denn natürlich sind die drei Partner der Kooperation nicht in allen Fragen stets einer Meinung – Diskussionen werden aber miteinander geführt, Ergebnisse dann gemeinsam in der Öffentlichkeit vertreten und von der Bürgermeisterin Sylvia Braun konsequent umgesetzt. „Geduld erfordern die teilweise langwierigen Prozesse insbesondere dann, wenn die Stadt auf Fördermittel angewiesen ist“, erklärt der grüne Erste Stadtrat Oliver Blum.

Zu den großen und für die Grünen wichtigen Projekten, die auf den Weg gebracht sind, gehören die Innenstadtentwicklung einschließlich des Alten Festplatzes mit Ärztezentrum und neuer Kita, das Mobilitätskonzept und das integrierte Klimaschutzkonzept. Die Jugend- und die Seniorenarbeit sind endlich attraktiv und gut aufgestellt. Der lange geforderte Waldkindergarten steht vor der Umsetzung. Der Expressbus nach Frankfurt erfreut sich großer Beliebtheit, mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestellen wird in diesen Tagen begonnen und der von den Grünen stets geforderte Westzugang zum Bahnhof wird seriös diskutiert. Radfahrende können sich über zahlreiche Stellplätze und die Möglichkeit freuen, Einbahnstraßen auch gegen die Fahrtrichtung zu nutzen.

Bei einem der großen Themen gibt es in Bruchköbel leider kaum Fortschritte: Dem Wohnungsbau. Hier sind die Ursachen vielfältig, von der wirtschaftlichen Großwetterlage bis zu der Tatsache, dass die Eigentümer geeigneter Flächen nicht zum Verkauf bereit sind oder längst genehmigte Bauvorhaben nicht umsetzen. „Hier gilt, wie so oft, es braucht einen langen Atem, um gute Ziele durchzusetzen“, weiß der grüne Fraktionsvorsitzende Uwe Ringel. „Wir Grüne in Bruchköbel haben oft genug bewiesen, dass uns im politischen Marathon nicht die Puste ausgeht“.
Die Grünen freuen sich auf weitere zwei kritisch-konstruktive Jahre in der Kooperation mit FDP und SPD.

Auf dem Foto: Grüne Klausur im Grünen bei strahlendem Sonnenschein: Klaus Linek und Patricia Bürgstein (vorne), Andreas Schafranka, Cassandra Bürgstein, Elke Förster-Helm, Cieran Köhler, Leif-Hendrik Laibacher und Uwe Ringel (hinten)

Foto: Bündnis 90/Die Grünen Bruchköbel

Anzeige

Investition in nachhaltige Mobilität: Sparkasse Hanau schafft Lastenrad an

Die Sparkasse Hanau setzt ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Mobilität: Sie hat ein Lastenrad angeschafft, das die Haustechniker des Kreditinstituts für ihre Arbeit nutzen, um verschiedene Aufgaben im täglichen Betrieb zu erledigen.

Weiterlesen