Literarischer Dialog im Rahmen der Frauen-Lese-Tage

(pm/ea) – Aus Anlass des Internationalen Frauentags am Freitag, 8. März, veranstaltet das Frauenreferat der Stadt Bruchköbel einen literarischen Dialogabend. Unter dem Titel „Die Rolle der Frau in der Literatur“ diskutieren drei lokale Literaturexpertinnen in der Stadtbibliothek.

Einlass für diese Veranstaltung, die auch Teil der Bruchköbeler Frauen-Lese-Tage ist, ist um 18.30 Uhr, Beginn der Diskussionsrunde um 19 Uhr.
Sollte das Geschlecht eine Rolle spielen bei der Entscheidung, welches Buch wir lesen? Die meisten würden jetzt wohl sagen: Nein! Aber warum gibt es den Begriff „Frauenliteratur“ und wird dieser mehr genutzt als der Begriff „Männerliteratur“? Findet bereits in der Schule und im Studium eine Bevorzugung von männlichen Autoren statt? Und laut einer Studie der Uni Rostock stammen zwei Drittel der in Rezensionen besprochenen Bücher von Männern.
Über diese und auch andere Fragen und Ansichten geht es am im Literarischen Dialog über die Rolle der Frau der Literatur.
Gäste an diesem Abend sind Christine Ambrosi (Leiterin Stadtbibliothek Bruchköbel), Gisela Pflazgraf-Haug (Literaturkreis Bruchköbel) und Edith Schäfer (Leseinitiative Frauen lesen für Frauen), die Moderation übernimmt Frauenreferentin Claudia Krämer. „Ein Abend zum Zuhören, Hinterfragen, Austauschen und Kennenlernen. Wir laden alle an Literatur interessierten Menschen ein“, so Claudia Krämer.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen über Claudia Krämer / Frauenreferat Bruchköbel / 06181 975261 / frauenreferat@bruchkoebel.de

Anzeige