Brennendes E-Fahrzeug setzt Ladesäule, Hecke und Gartenhütte in Brand

(pm/ea) – Die Feuerwehr Langenselbold wurde am frühen Dienstagmorgen um 6:25 Uhr zu einem brennenden Elektrofahrzeug an einer öffentlichen Ladesäule vor dem Rathaus alarmiert. Binnen kurzer Zeit gingen bei der Leitstelle weitere Notrufe ein, wonach das Feuer zunächst auf die Ladesäule selbst und anschließend auf eine angrenzende Hecke und eine dahinter befindliche Gartenhütte übergriff.

Aus diesem Grund wurde das Alarmstichwort entsprechend erhöht und die Feuerwehr Neuberg sowie der Rettungsdienst hinzualarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen das Fahrzeug und die Gartenhütte bereits lichterloh in Flammen. Vier Trupps unter Atemschutz konnten eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindern und das Feuer ablöschen. Da in der Gartenhütte Reifen und motorbetriebene Gartengeräte gelagert waren, flammte das Feuer hier immer wieder auf und wurde letztlich mit Löschschaum abgedeckt.

Nach rund zwei Stunden waren auch letzte Glutnester abgelöscht und die Einsatzstelle konnte zurückgebaut werden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Sowohl der Renault Zoé, die Ladesäule als auch die Gartenhütte brannten komplett aus. Der Sachschaden wurde bislang nicht beziffert, dürfte sich aber deutlich im fünfstelligen Bereich bewegen. Die ebenfalls eingesetzte Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Für die Dauer der Löscharbeiten war die Schlossstraße für den Verkehr voll gesperrt. Die Feuerwehr Langenselbold war mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften im Einsatz.

Fotos: Feuerwehr Langenselbold

Anzeige

Mit Racktours unterwegs auf dem Aller-Radweg

Während dieser Reise werden Sie Teilstrecken des 328 km langen Aller-Radwegs fahren und die wunderschöne Natur dort genießen. Unterwegs gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Rast und zu Besichtigungspausen.

Weiterlesen