TG Hanau gewinnt zu Hause gegen Saarlouis

(pm/ea) – Bis zur letzten Sekunde war es spannend in der Partie der TG Hanau Basketballer gegen die Sunkings Saarlouis.

Während die tief besetzten Saarländer als Favoriten ins Spiel gingen und in der ersten Halbzeit noch mit 13 Punkten führten, drehte die TGH insbesondere ab dem dritten Viertel ordentlich auf. Die Mannschaft rückte zusammen und holte am Ende einen wichtigen 82:81-Erfolg.

„Wir sind mit einer denkbar schlechten Ausgangssituation ins Spiel gestartet. Nicht nur mussten wir krankheitsbedingt auf vier Spieler verzichten. Auch verletzte sich Tom Arkan in der vierten Minute und konnte nicht mehr weiterspielen“, sagt Hanaus Headcoach Mohammend Hajjar nach dem Spiel. Vadim Maisels, Tyrese Kilee, Valentin Konstantinov und Jeremie Okitasumbu fielen am Abend aus. Darüber hinaus kamen einige Spieler erst frisch aus einer Verletzungspause zurück: Danis Salkovic und Myles Howell waren im Vorfeld vier, respektive acht Wochen nicht im Training.

Zu Beginn des Spiels merkte man dem Team entsprechend an, dass noch ein wenig Sand im Getriebe war. Saarlouis hingegen war deutlich wacher und ging entsprechend nach fünf Minuten mit 0:11 in Führung. Glücklicherweise kam das Hanauer Team dann doch noch ins Spiel, wenngleich sich die Sunkings mit einem Zwischenstand von 14:24 im ersten Viertel eine moderate Führung sicherten. Im zweiten Spielabschnitt war das Spiel dann bereits deutlich ausgeglichener. Die TG Hanau schaffte es zunehmend besser, den Kampf gegen ihre Gegner anzunehmen. Den Rückstand konnte das Team jedoch zunächst noch nicht reduzieren – mit 36:49 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit hingegen drehten die Grimmstädter voll auf. Mit deutlich besserer Verteidigung aber auch einer wesentlich effektiveren Offense ging das Team auf Aufholjagd. Einen wesentlichen Anteil daran hatte der spätere Topscorer Niklas Kitchens. Hatte er in der ersten Halbzeit noch fünf Punkte geholt, legte er in der zweiten Halbzeit sehr starke 26 Punkte auf. Das dritte Viertel ging mit 25:16 klar an Hanau.

Auch im letzten Viertel war Hanau das stärkere Team. Und doch: Es blieb bis in die letzte Spielminute spannend. Dank des Vorsprungs, den sich Saarlouis in der ersten Halbzeit gesichert hatte, mussten die Hanauer nochmals alles aus sich herausholen. Kurz vor Ende des letzten Spielabschnitts hatten die Hanauer dann den Sieg schon in der Hand, bei einem Zwischenstand von 82:81. Allerdings hatten die Gäste noch 14 Sekunden Zeit, um zu punkten. In dieser Situation bauten insbesondere Luca Eibelshäuser, Cameron Gause und Felix Sinning viel Druck auf ihre Gegner auf, erzwangen so einen Turnover und sicherten den Ball – und damit auch den lang ersehnten zweiten Saisonsieg in der 1. Regionalliga Südwest.

„Die Mannschaft ist heute stark zusammengerückt. Die Jungs wollten vor den Fans beweisen, dass sie mehr leisten können, als in den vergangenen Wochen. Das haben sie geschafft“, lobt Hajjar. Einige Spieler hatten an diesem Abend einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. „Niklas hat ein sehr starkes Offensivspiel abgeliefert. Und Cedric Quarshie hat bewiesen, wie hilfreich er als Leader auf dem Feld für uns sein wird“, sagt Hajjar. Am wichtigsten aber war der Umstand, dass die Spieler eine geschlossene Einheit waren: „Mental waren wir heute präsenter und positiver – genau das war unser Ziel. Wir haben an uns geglaubt und dann alle zusammen abgeliefert.“

Auch die Fans hatten ihren Beitrag geleistet: Es war eine tolle Kulisse an diesem Basketball-Abend. Viele Jugendmannschaften der TG Hanau waren gekommen, um das Team zu unterstützen.

Mit Blick auf die kommende Woche gibt es zudem noch gute Nachrichten: Tom Arkan ist nicht schwerer verletzt und konnte bei der knappen 91:95-Niederlage des NBBL-Teams gegen Würzburg am Sonntag bereits wieder spielen – und machte 32 Punkte. Auch Konstantinov und Okitasumbu waren wieder voll einsatzbereit, Maisels spielte zumindest knapp vier Minuten.

Für die TG Hanau spielten:

Luca Eibelshäuser (8 Punkte/1 Assist/6 Rebounds)
Niklas Jermain Kitchens (31/2/6)
Myles Howell (4/2/4)
Luca Lindert (0/1/1)
Ben Groß (12/3/2)
Tom Arkan (0/0/0)
Danis Salkovic (0/0/0)
Cedric Quarshie (16/3/7)
Vadim Maisels (0/1/1)
Felix Sinning (2/0/2)
Cameron Gause (9/1/4)

Foto: PM

Anzeige