Metzgerei DiDa Wellert in Erlensee beteiligt sich an „Rettungsgasse an der Kasse“

(pm/ea) – Wer im Rettungsdienst arbeitet, weiß nie, wann der nächste Einsatz ansteht. Reguläre Pausen sind an vielen Tagen nicht möglich. Da bietet es sich an, schnell unterwegs etwas zum Essen und Trinken zu besorgen.

Damit die Verpflegung der Hilfs- und Rettungsdienstler im Supermarkt möglichst schnell geht, schließen sich immer mehr Supermärkte und jetzt auch handwerkliche Lebensmittelbetriebe der Aktion „Rettungsgasse an der Kasse“ an. Das bedeutet, dass Einsatzkräfte von Hilfs- und Rettungsdiensten in diesen Betrieben besonders schnell den Kassenbereich passieren können, wie die Kreispressestelle weiter berichtet.

„Die Teilnahme an der Aktion ist ein tolles Zeichen der Wertschätzung für das, was unsere Einsatzkräfte tagtäglich leisten, wenn sie bei Wind und Wetter zu jeder Tages- und Nachtzeit ausrücken, um Menschen zu helfen, die sich in einer Notlage befinden. Ich freue mich, dass wir nun auch die ersten Handwerksbetriebe als Kooperationspartner gewinnen konnten“, sagte Landrat Thorsten Stolz bei seinem Besuch in der Metzgerei DiDa Wellert in Erlensee. Dort übergab er Metzgerei-Inhaber Christian Dadt das kostenfreie Werbematerial, das auf diese besondere Rettungsgasse aufmerksam machen soll. Die Rettungsgasse wird dabei nicht nur an der Fleischtheke in der Metzgerei Dida Wellert Am Rathaus in Erlensee freigeschaltet, sondern auch in seinem Rewe-Markt in Neuberg-Ravolzhausen, wie Christian Dadt erklärte. Das schnelle Passieren des Kassenbereichs für Hilfs- und Rettungsdienstleute sei schon zuvor möglich gewesen, nun werbe die Aktion auch bei den übrigen Kunden und Kundinnen für Verständnis und Akzeptanz. Das sei gerade deshalb wichtig, weil sich Menschen, die in sich in diesen Bereichen engagieren, immer häufiger Angriffen und Beleidigungen ausgesetzt sehen. „Deshalb setzen wir mit der Aktion ein gemeinsames Zeichen und betonen, wie wichtig uns die Arbeit der Hilfs- und Rettungskräfte ist“, sagte Landrat Thorsten Stolz. Die Aktion komme bei den Einsatzkräften prima an und werde auch von vielen Kundinnen und Kunden unterstützt.

Für die kostenlose Teilnahme an der „Rettungsgasse an der Kasse“ reicht eine Mail an die Pressestelle des Main-Kinzig-Kreises, über die die Kampagne koordiniert wird: presse@mkk.de. Die Frist zur Meldung hat der Kreis auf Freitag, 30. Juni, verlängert.

Auf dem Foto: Landrat Thorsten Stolz (links) überbringt kostenloses Werbematerial für die Aktion „Rettungsgasse an der Kasse“ an Christian Dadt, Inhaber der Metzgerei DiDa Wellert in Erlensee und Inhaber des Rewe-Marktes in Neuberg-Ravolzhausen, der sich ebenfalls an der Aktion beteiligt, hier mit Mitarbeiterin und Fleischereifachverkäuferin Sabine Bowyer

Foto: PM

 

Anzeige

Behinderung erfahrbar machen – Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung übergibt Spende

Einen Spendenscheck über 4.000 € überreichte Norbert Ross, Vorstandsvorsitzender der Main-Kinzig- und Oberhessen-Stiftung, an die SHK Service gGmbH in Erlensee. Damit wurde die Anschaffung eines mobilen Rollstuhlparcours möglich, der Behinderung erfahrbar macht.

Weiterlesen