Staatssekretär Stefan Sauer übergibt Förderbescheide für neue Feuerwehrfahrzeuge

(pm/ea) – Die Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis setzen die Modernisierung ihrer Fahrzeugflotten fort. Diesen Schritt lobte der Hessische Staatssekretär Stefan Sauer bei seinem Besuch im Hilfeleistungszentrum Freigericht-Somborn.

Es sei wichtig, dass sich die Wehren auf die jeweils vor Ort besonderen Gefahrenlagen einstellten und ihr Equipment auf den modernen Stand anpassten, so Sauer. Der Staatssekretär hatte zwei Förderbescheide über einen Gesamtwert von rund 115.000 Euro übergeben, mit denen für die Wehren in Birstein sowie in Wächtersbach jahrzehntealte Fahrzeuge gegen neue getauscht werden können.

Die Förderbescheide seien wichtige Bausteine, um nun in die nächste Phase der Beschaffung einzutreten, wie Kreisbrandinspektor Markus Busanni ausführte. Die Bürgermeister Fabian Fehl (Birstein) und Andreas Weiher (Wächtersbach) bedankten sich ebenfalls für die Fördermittel des Landes Hessen, die man für die Zukunftsplanung von Brand- und Katastrophenschutz in der Fläche einfach brauche. Landrat Thorsten Stolz bekräftigte, dass die Beschaffung eines Gerätewagens Logistik mit Schlauchmodul für den Standort Birstein sowie eines Gefahrgut-Abrollbehälters für die Freiwillige Feuerwehr am Standort Wächtersbach, „eine Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ist“: „Natürlich kostet die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen viel Geld. Aber es ist eine Pflichtaufgabe der Kommunen und des Main-Kinzig-Kreises, im Brandfall und bei einer Großschadenslage schnell und wirksam vor Ort zu helfen. Da müssen wir regelmäßig investieren und auch durch die Modernisierung des Fahrzeugbestands vor der Lage sein.“

Staatssekretär Stefan Sauer nutzte seinen Besuch im Main-Kinzig-Kreis, um sich vor Ort über das überörtliche Brand- und Katastrophenschutzkonzept des Kreises zu informieren. Weil es zum Anlass passte und für Wächtersbach ein Abrollbehälter Gefahrgut beschafft wird, stellten ihm Kreisbrandinspektor Markus Busanni und Landrat Thorsten Stolz das Wechsellader-Konzept vor. In Freigericht zeigten sie ihm beispielsweise den Abrollbehälter Sandsackabfüllanlage für den Hochwasserfall. Landrat Thorsten Stolz erinnerte an die Katastrophenschutz-Übung aus dem vergangenen Jahr, als ein Waldbrand mitten im Spessart simuliert wurde. Hier sorgte das Wechsellader-Konzept für die ununterbrochene Löschwasser-Versorgung in den entlegenen Waldteilen.

„Der Main-Kinzig-Kreis verfügt über einen Bedarfs- und Entwicklungsplan, den der Kreistag mit großer Mehrheit verabschiedet hat. An ihm orientieren wir uns, wenn vor Ort alte Fahrzeuge gegen neue ausgetauscht werden müssen. Dann prüfen wir gemeinsam mit den Kommunen, ob wir damit gleichzeitig den überörtlichen und gegenseitigen Schutz stärken können“, erklärte Landrat Thorsten Stolz.

Stefan Sauer lobte diese gute überörtliche Zusammenarbeit zwischen den Wehren. Er berichtete, dass das Land Hessen gerne seinen Teil zu einer guten Sicherheitsinfrastruktur beitrage. Alleine der Main-Kinzig-Kreis habe in den vergangenen fünf Jahren mit Unterstützung in Höhe von sieben Millionen Euro profitiert. Der Dank gelte aber vor allem den aktiven Einsatzkräften. „Am Ende sind es unsere Feuerwehrfrauen und -männer, die mit einer unglaublich hohen Eigenmotivation und Hilfsbereitschaft den Menschen vor Ort und in der Not Hilfe leisten. Hierfür danken wir ihnen und wünschen, dass sie alle stets wohlbehalten von ihren Einsätzen und zu ihren Familien zurückkehren“, sagte Sauer im Beisein der Stadt- und Gemeindebrandinspektionen aus Birstein und Wächtersbach, der Kreisbrandmeister sowie des Landtagsabgeordneten Thomas Schäfer. Er wandte sich deutlich gegen jene Stimmen, die Neuanschaffungen bei der Feuerwehr grundsätzlich argwöhnisch betrachten. Es seien nicht Fahrzeuge „für die Feuerwehrleute“, sondern Fahrzeuge für die Gemeinschaft, die eben von der Feuerwehr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zum Einsatz gebracht werden.

Auf dem Foto: Die beiden alten Fahrzeuge aus Birstein und Wächtersbach bildeten die Kulisse: Staatssekretär Stefan Sauer (vordere Reihe, Mitte, links) überreichte Landrat Thorsten Stolz (vordere Reihe, Mitte, rechts) Förderbescheide des Landes Hessen für zwei neue Feuerwehrfahrzeuge. Dank sprachen unter anderem die Bürgermeister Fabian Fehl (links daneben) und Andreas Weiher (rechts daneben) sowie Kreisbrandinspektor Markus Busanni aus (8.v.r.)

Foto: PM

Anzeige

Investition in nachhaltige Mobilität: Sparkasse Hanau schafft Lastenrad an

Die Sparkasse Hanau setzt ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Mobilität: Sie hat ein Lastenrad angeschafft, das die Haustechniker des Kreditinstituts für ihre Arbeit nutzen, um verschiedene Aufgaben im täglichen Betrieb zu erledigen.

Weiterlesen