Entspannte Pausen an der Georg-Büchner-Schule

(pm/ea) – Der WPU-Kurs der Georg-Büchner-Schule „Sozial genial“ ist eine Gruppe aus 14 Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs, die verschiedene soziale Projekte inner- und außerhalb der Schule planen und umsetzen wollen. Das erste Projekt ist das Pausenhelferprojekt. Ziel ist es, für weniger Streit im Pausenbereich der 5. und 6. Klassen zu sorgen.

Mit Rollenspielen und selbst verfassten Regeln für den Umgang mit den Fünft- und Sechstklässlern sowie einem festen Dienstplan hat sich die Gruppe auf ihre Aufgaben vorbereitet. Jeden Tag in der zweiten Hofpause sind mindestens zwei bis drei Schülerinnen und Schüler aus dem WPU-Kurs im Pausenbereich des Jahrgangs 5 und 6. Die Pausenhelfer tragen blaue T-Shirts und weiße Kappen mit ihrem selbst kreierten Sozial-Genial-Logo, um von den Aufsicht führenden Lehrkräften sowie den Schülerinnen und Schülern erkannt zu werden. Sie wollen Vorbilder sein, bei Streitereien vermitteln und helfen.

Am Anfang gab es ein paar Schwierigkeiten, denn die Pausenhelfer wurden teilweise nicht ernst genommen. Deshalb suchten sie verstärkt das Gespräch mit den Schülern. Seitdem klappt es viel besser. Sie werden als Ansprechpartner und Vermittler bei Problemen respektiert. Die Lehrkräfte und Schüler bemerken bereits, dass es weniger Konflikte gibt.

Weitere Projekte des WPU- Kurses sind im Kindergarten, der Grundschule und/oder im Seniorenheim vorgesehen.

Bericht und Fotos: Belinda Gattuso

 

Anzeige