Packender Pokal-Fight gegen Bundesliga-Team aus Kaufering

(pm/ea) – Am Samstag trafen die Floorball-Herren der TSG Erlensee in der 3. Pokalrunde des Floorball Deutschland Pokals auf die VfL Red Hocks Kaufering aus der 1. Bundesliga. Spiele gegen höherklassige und unbekannte Teams sind für die Floorballer ein wichtiger Grund für die Teilnahme am Pokalwettbewerb.

Trotzdem wollten sich die Erlenseer Herren keinesfalls verstecken und glaubten an das Wunder. In der gut gefüllten und stimmungsvollen Großsporthalle (2G+ Regeln) gelang dem TSGE-Team dann auch direkt ein Start nach Maß: Nils Feuer fasste sich in nach nicht einmal zwei Minuten ein Herz und versenkte den Ball mit einem Drehschuss zum ersten Mal im Kauferinger Kasten. Dieses schnelle Gegentor rüttelte den Favoriten wach, der direkt mehrere Gänge hochschaltete und die Partie nur knapp 40 Sekunden später ausglich.

Danach kämpften beide Teams um jeden Centimeter auf dem Feld und es dauerte bis zur 14. Minute, ehe Kaufering das nächste Tor erzielen konnte. Aber auch die TSGE war keineswegs chancenlos und hatte selbst beste Einschusschancen, die jedoch vom gut aufgelegten Goalie des Bundesligisten entschärft wurden oder nur den Weg an den Pfosten fanden. Mit dem Stand von 1:2 aus Sicht der Erlenseer ging es in die 1. Pause. Ein Ergebnis, welches für beide Teams noch alles offenließ.

Und auch das 2. Drittel startete wieder perfekt für die TSGE. Stürmer Dominik Rudin konnte den Ball in der Verteidigung der Bayern erobern und stellte nach nur 17 Sekunden auf 2:2. Allerdings gelang es Kaufering direkt nach dem darauffolgenden Bully erneut in Führung zu gehen. Nach diesem ereignisreichen Start ins 2. Drittel entwickelte sich erneut ein Kampf auf Augenhöhe. Kaufering versuchte die Lücke in der Erlenseer Abwehr zu finden, zumeist wurden die Querpässe jedoch geblockt und die TSGE konnte nach Balleroberung schnell umschalten und immer wieder Nadelstiche setzen. Und auch im eigenen Aufbauspiel traten die Erlenseer weiter mutig auf und begegneten dem Bundesligisten auf Augenhöhe. Einzig allein die Chancenverwertung auf beiden Seiten ließ zu Wünschen übrig. Nach gut 13 Minuten im zweiten Drittel gelang Kaufering in Person von Ricardo Wipfler das 4:2. Aber nur eine Minute später handelte sich der Kauferinger Tizian Heinzelmann eine 2-Minuten-Strafe ein. Die Chance für die TSGE wieder auf ein Tor heranzukommen. Leider kam es ganz anders. Kaufering gelangen zwei Treffer in Unterzahl durch Benedikt Richardon (2:5) und Raphael Heinzelmann (2:6). Nur wenig später legte Raphael Heinzelmann noch ein Tor nach und stellte mit einem perfekten Schuss in den Winkel auf 2:7. Doch die Erlenseer fingen sich wieder und Daniel Tack traf in Überzahl (erneute 2-Minuten-Strafe gegen Tizian Heinzelmann) zum 3:7. Mit diesem Spielstand ging es in die 2. Pause.

Trotz des Vier-Tore-Rückstandes kämpften die Erlenseer weiter und versuchten alles, um das Unmögliche noch möglich zu machen. Es dauerte bis zur 8. Spielminute im 3. Drittel, ehe ein unglückliches Eigentor die Red Hocks mit 3:8 in Führung brachte. Doch nur 30 Sekunden später fanden die Erlenseer die erneute Antwort und nutzten einen Abstimmungsfehler der Kauferinger Hintermannschaft bei einem Freischlag in Person von Niklas Grünewald zum 4:8. Danach verpassten beide Mannschaften, ihre Chancen zu nutzen und erst in der 15. Und 16. Spielminute konnte Kaufering die nächsten beiden Treffer erzielen (4:10). Doch die Erlenseer Herrenmannschaft gab sich nicht auf und stellte knapp 2 Minuten vor dem Ende nach schöner Kombination durch Johannes Herrmann auf 5:10. Den Schlusspunkt setzte letztendlich Kaufering eine Minute vor dem Ende, erneut in Person von Ricardo Wipfler (5:11).

Auch wenn das Wunder ausblieb, sind die Erlenseer mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Über weite Strecken der Partie bot man dem zwei Klassen höher spielenden Team einen echten Pokal-Fight auf Augenhöhe. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte das Spiel sicherlich noch enger ausgehen können, aber auch Goalie Noah Pongratz hielt Erlensee mit etlichen starken Paraden lange Zeit im Spiel.

Für die TSGE waren folgende Spieler im Einsatz:

Die Torhüter Noah Pongratz und Patrick Effenberger sowie auf dem Feld Johannes Herrmann (1 Tor/1 Assist), Philipp Weytkunat, Dominik Rudin (1T/1A), Daniel Tack (1T), Eileen Traxel, Niklas Grünewald (1T), Ruben Brauer, Patrick Eichner, Nils Feuer (1T/1A), Patrick Trageser (1A), Luca Lauermann und Sven Berg

Nach dem Motto „Raus mit Applaus“ verabschieden sich die Erlenseer Herren für diese Saison aus dem Pokal und blicken auf eine ereignisreiche Pokalreise mit drei stimmungsvollen Heimspielen zurück: In der 1. Pokalrunde besiegte man den Zweitligisten aus Calw deutlich mit 12:3 und in der 2. Runde gewann das Team mit 10:3 gegen den TV Augsburg.
Ein großer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern, die alle Heimspiele überhaupt erst ermöglichen und natürlich den überragenden Fans, die (Pokal-)Spiele immer zu echten Highlights machen!

Ein echtes Feuerwerk steht dabei in diesem Jahr noch an: Die Damenmannschaft trifft am 18. Dezember um 17 Uhr in der Großsporthalle auf die SG Stern München/Sportfreunde Puchheim aus der 1. Damen-Bundesliga. Auch in diesem Spiel möchte sich das junge Team in keinem Fall verstecken und hofft auf lautstarke Unterstützung (2G+ Regeln)!

In der Liga gilt es für beide Großfeld-Mannschaften in diesem Jahr noch zwei Spieltage zu bestreiten: Am 28.11. reisen beide Teams nach Marburg, um sich mit der SG Marburg/Gießen und den Espenau Rangers zu messen. Am 4.12. heißt es dann ab 12.30 Uhr noch einmal Heimspieltag in der Großsporthalle. Die 1. Mannschaft trifft auf die SG Mainz/St. Wendel und die„Zwote“ misst sich mit Floorball Griedel. Zuschauer sind unter Einhaltung der 2G+ Regeln (Geimpft/Genesen mit zusätzlichem Negativ-Test) erlaubt.

Fotos: Wolfgang Racek

Anzeige

Neu bei der Erlenseer Firma ComVoTec: „Lüften gegen Covid-19“ mit CO2-Ampeln für Schulen, KiTas usw.

Das richtige Lüften von Innenräumen – wie Klassenzimmer, Kitas, Büros oder Wohnungen – kann helfen, das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu verringern. Neben den CO2-Sensoren auf LoRaWan Basis haben wir nun auch CO2 Ampeln für Schulen, KiTas usw. im Programm.

Weiterlesen