Spezielles Team des Main-Kinzig-Kreises überprüft Corona-Teststellen

(pm/ea) – Um den Bereich der Schnelltestzentren im Main-Kinzig-Kreis kümmert sich mittlerweile ein eigens zu diesem Zweck zusammengestelltes Team aus dem Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr. Dieses prüft, ob die Testabstriche ordnungsgemäß entnommen werden und ob die geforderten Hygienestandards eingehalten werden.

Denn nur so können verlässliche Testergebnisse erwartet werden, wie die Kreispressestelle informiert.

Standard ist folgendes Vorgehen: Die Mitarbeitenden in den Teststellen führen das Teststäbchen vorsichtig in den weiter hinten liegenden Bereich eines der beiden Nasenlöcher und bewegen es für mehrere Sekunden mehrmals kreisartig hin und her, damit genügend Zellmaterial am Teststäbchen haften bleibt. Ein korrekt durchgeführter Test, also ein tiefer Abstrich des hinteren Rachens entweder durch Mund oder Nase, am besten beides kombiniert, ist in der Regel unangenehm und löst sehr oft einen Würge- oder Niesreiz aus. Das Ergebnis dauert je nach Test mindestens 10 Minuten, in der Regel 15 Minuten und wird entweder vor Ort als Ausdruck ausgehändigt oder direkt aufs Handy oder per E-Mail geschickt.

Anzeige

PS-Sonderauslosung: Geldregen für Sparkassenkunden

Bei der PS-Sonderauslosung im Juni konnten sich Sparkassenkunden über einen warmen Geldregen freuen. Insgesamt elf Gewinnerinnen und Gewinner wurden bei der monatlich stattfindenden Auslosung mit Bargeldpreisen zwischen 500 und 10.000 Euro bedacht.

Weiterlesen