Leserbrief: „Ganz schön dreist, was die CDU anlässlich des Kommunalwahlkampfes da vom Stapel lässt“

Ganz schön dreist…findet Hardy Däumer in seinem Leserbrief…was die CDU anlässlich des Kommunalwahlkampfes da vom Stapel lässt.

Zitat: „[…] Horst Pabst: „Ich engagiere mich leidenschaftlich für die CDU Erlensee, da ich die Politik der Geldverschwendung endlich beenden möchte, um so die Bürgerinnen und Bürger finanziell zu entlasten.“ […]“

Schaut man sich mal die Anträge der CDU in der vergangenen Wahlperiode an (Ratsinformationssystem), dann finde ich keine Vorlage, die kostendämpfend gewirkt hätte. Durchweg alle Entscheidungen für Investitionen – auch die Entwicklung der Gewerbegebiete – wurden mit den Stimmen der CDU gefällt.

Auch der damalige CDU-Bürgermeisterkandidat hat 2019 mit keinem Wort eine finanzielle Konsolidierung angesprochen; da wurde auch eher das Füllhorn ausgeschüttet. Und schaut man mal in das Wahlprogramm der CDU von 2016 rein, dann liest man über die Idee eines millionenschweren Fliegerhorst-Museums – mit Hunderttausenden Folgekosten – und, man glaubt es kaum, den festen Willen, den Hessentag – ein allseits bekannter Weg, kommunale Finanzen aus dem Lot zu bringen – nach Erlensee zu holen.

So, und diese Leute stellen sich jetzt hin und versprechen wieder mal das Blaue vom Himmel. Als Wähler ist man gut beraten, bevor man jemandem die Zukunft anvertraut, auf dessen vergangene Versprechen und Schnapsideen zu schauen.

Hardy Däumer
Erlensee

Leserbriefe können an redaktion@erlensee-aktuell.de zur Veröffentlichung gesendet werden. Sie geben allein die Meinung der Verfasser wieder. Anonyme Zusendungen sind von einer Veröffentlichung ausgeschlossen.

Anzeige