B 43a: Erneuerung der Übergangskonstruktionen an der Mainbrücke zwischen Hanau/Steinheim und Hanau/Hafen

(pm/ea) – Wie von Hessen Mobil bereits angekündigt, werden nun nach einer Winterunterbrechung die Arbeiten zur Erneuerung der Übergangskonstruktionen an der Mainbrücke zwischen den beiden Anschlussstellen Hanau/Steinheim und Hanau/Hafen in Fahrtrichtung Dieburg fortgeführt.

Übergangskonstruktionen an Brückenbauwerken sind sehr unscheinbare aber dennoch äußerst wichtige Bestandteile einer Brücke. Sie versetzen das Bauwerk in die Lage, Längenänderungen infolge veränderter Temperaturen, wie z.B. im Winter oder im Sommer auszugleichen. Aber auch Verformungen infolge von Brems- und Beschleunigungsvorgängen können so aufgenommen werden. Die Übergangskonstruktionen sind meist am Brückenende als Übergang zur Strecke eingebaut und sorgen so für die notwendige Flexibilität. Wie bei einer Ziehharmonika sind hierfür an beiden Brückenenden mehrere Metallschienen nebeneinander im Asphalt versenkt. Im Laufe der Zeit nutzen sich jedoch gerade diese Bauteile der Übergangskonstruktion ab.

Im Zuge der B 43 a zwischen den beiden Anschlussstellen (AS) Hanau/Steinheim und Hanau/Hafen wurden Fahrtrichtung Fulda im vergangenen Jahr bereits die Übergangskonstruktionen an der gesamten Mainbrücke ausgetauscht. Nun werden ab 01.03.2021 die Arbeiten in Fahrtrichtung Dieburg fortgeführt.

Für die Verkehrsteilnehmer stehen während der Bautätigkeiten auch weiterhin jeweils zwei Behelfsfahrspuren zur Verfügung. Damit kann eine Fahrspur unter Einengung am Arbeitsbereich vorbeigeführt werden und eine Fahrspur auf die gegenüberliegende Richtungsfahrbahn verschwenkt bzw. übergeleitet werden.

Teilweise muss auch unterhalb des Bauwerks gearbeitet werden. Demzufolge sind die Sanierungsarbeiten für die Verkehrsteilnehmer nicht immer ohne weiteres erkennbar. Dennoch ist eine Durchführung der Arbeiten von der Oberseite und die damit einhergehende Arbeitsstelle für die Erneuerung unabdingbar, nicht zuletzt da die Übergangskonstruktionen vollständig ausgebaut werden und nicht überfahrbar sind.

In diesem Zusammenhang muss auch der parallel geführte Rad- und Gehweg auf der nördlichen Bauwerksseite voll gesperrt werden. Über entsprechende Hinweistafeln werden die Fußgänger und Radfahrer vor Ort auf die Nutzung der gegenüberliegenden Brückenseite aufmerksam gemacht.

Sofern die Sanierung wie geplant durchgeführt werden kann, ist der Abschluss der Arbeiten bis Ende Juli 2021 vorgesehen, wie Hessen Mobil abschließend mitteilt.

Karte: PM

Anzeige