Anton Hofmann feierte 70. Geburtstag – Gratulationen für sein ehrenamtliches Engagement

(pm/ea) – Zu seinem 70. Geburtstag gratulierten Anton Hofmann viele Freunde und Bekannte sowie Verbände und Vereine. Die Glückwünsche erreichten ihn auf den verschiedensten Kanälen.

Die Verwandtschaft bei einer kleinen Familienfeier persönlich, per Telefon und Anrufbeantworter, übers Handy und WhatsApp sowie SMS. @-Mails mit netten Anhängen und auf Facebook. Natürlich erhielt er auch auf dem alten Postweg Briefe und Glückwunschkarten.

Die Vorstände der Verbände , ACE und BSW, SPD und AWO sowie EVG dankten für das ehrenamtliche Engagement über zum Teil Jahrzehnte und würdigten den oft zeitaufwendigen Einsatz für die Interessen der Mitglieder. Dies gilt im Besonderen für die Chefs der Reiseveranstalter die sich im Moment in einer sehr schwierigen Phase befinden. Langjährige Berufskollegen und politische Mandatsträger, vom Rodenbacher Bürgermeister über Landtags- und Bundestags- sowie Europaabgeordnete gratulierten ebenso wie eine Vielzahl von Reisegästen und natürlich auch die Nachbarn in Rodenbach. Die Freude war groß und gab wieder Motivation für die Zukunft.

Geboren in Obersinn im Main-Spessart, Katholische Volksschule Obersinn und Realschule Sinntal-Altengronau im Main-Kinzig-Kreis. Maschinenschlosserausbildung im Bahnbetriebswerk Würzburg und nach der Bundeswehrzeit Laufbahnausbildung zum Lokomotivführer.

Aktiver Gewerkschafter bei der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands (GdED) – heute Eisenbahn- & Verkehrsgewerkschaft (EVG) im DGB. Jugendvertreter und Personalrat in der Bundesbahndirektion Nürnberg und beim Vorstand der DB in der Hauptverwaltung in Frankfurt am Main. Studium an der Europäischen Akademie der Arbeit an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Volontär in der GdED-Bezirksleitung Nordbayern in Nürnberg, Geschäftsführer und 1. Bevollmächtigter der GdED-Ortsverwaltung Weiden in der Oberpfalz. Berufung zum Stell. Hauptabteilungsleiter Kasse, Verwaltung und Presse im GdED-Hauptvorstand in Frankfurt. Abteilungsleiter Finanzen und Mitgliederverwaltung. Zum Abschluss G. m. b. h.-Geschäftsführer der Vermögensverwaltung der Gewerkschaft TRANSNET (Transporte, Service und Netze).

Hofmann zog mit seiner Familie (Frau und Tochter) zweimal im Berufsleben um. Von Obersinn nach Weiden und anschließend nach Rodenbach, wo er auch im Ruhestand wohnen blieb und sich seit zwei Jahren über den Zuwachs, einen Enkelsohn, ganz besonders freut.

Außer seiner aktiven beruflichen Tätigkeit in der Gewerkschaft ist Hofmann seit über 40 Jahren SPD-Mitglied. Er war Mitglied des Marktgemeinderats Obersinn und der Gemeindevertretung Rodenbach. Innerparteilich engagierte er sich in der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und seit einigen Jahren als Revisor beim SPD-Ortsverein Rodenbach. Als Mitglied der AWO Arbeiterwohlfahrt ist er ebenfalls als Revisor in wechselnden Perioden tätig. Die Mitgliedschaft in der Stiftungsfamilie BSW & EWH (Bahnsozialwerk / Eisenbahnwaisenhort) besteht seit über 50 Jahren. Seit 15 Jahren ist als Reisebegleiter der BSW-Touristik in Europa und als erster Repräsentant auf Vortragsveranstaltungen in ganz Deutschland unterwegs. Diese ehrenamtliche Tätigkeit ist aufgrund von Corona zurzeit ausgesetzt.

Nach seiner Pensionierung wurde Anton Hofmann in den Kreisvorstand Main-Kinzig und Wetterau vom Auto Club Europa ACE bereits viermal wiedergewählt. Zunächst als Mitglied, dann als Schriftführer und Pressesprecher. Seiner bekannten Reiselust verdankt er den ehrenamtlichen Einsatz als Reisebegleiter beim ACE-Reisedienst. Gerne betreut er die Gruppenreisen unter dem Motto: „Mit guten Freunden unterwegs!“ In den letzten 50 Jahren kamen so über 350 Reisebegleitungen im In- und Ausland zusammen. Bei der letzten ACE Hauptversammlung vertrat er als Delegierter die rund 5.300 Mitglieder vom Main-Kinzig-Kreis und war ein in Berlin einer der Sprecher der Antragsberatungskommission.

In seiner Freizeit im Ruhestand fungiert er noch als Vorsitzender vom „Kegelclub Königsmarder“ in Frankfurt und nimmt regelmäßig an einem Stammtisch mit ehemaligen Arbeitskollegen im „Gemalten Haus“ teil. Zu runden Jubiläen organisiert „Toni“ die Lehrlingstreffen in Würzburg und die Klassentreffen in Obersinn sowie größere Familientreffen der Nachfahren der Familien von Opa & Oma Anton und Regina Rau im Spessart und der Rhön. Zu den Hobbys gehört das Fotografieren und Verfassen von Zeitungsberichten seit seiner Pensionierung.

Foto: Privat

 

Anzeige