Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Niederrodenbach

(pm/ea) – Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederrodenbach standen dieses Jahr die Berichte über das Geschehen im Jahr 2019 sowie mehrere Ehrungen und Beförderungen im Vordergrund.

Als Gäste begrüßte Wehrführer René Hermann den Bürgermeister Klaus Schejna, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Walter Geppert, vom Gemeindevorstand Artur Wiegelmann, aus der Gemeindevertretung den Fraktionsvorsitzenden der FDP Michael Kempf und den Vorsitzenden des SPD Ortsverbandes Jan Lukas, Kreisbrandmeister Volker Achtert, die Ehrengemeindebrandinspektoren Norbert Göbel und Tino Becker, das Ehrenmitglied Heinz Becker, die Wehrführung Oberrodenbach Frank Adam und Frederik Diry, sowie vom DRK Rodenbach Hans und Stefan Beyer.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste standen der Bericht des Wehrführers René Hermann, sowie die Berichte des Jugendfeuerwehrwartes Vasili Mailis, des Vorsitzenden Norbert Schneemeier und des Rechnungsführers Jens Schneider im Mittelpunkt, bevor die Beförderungen und Ehrungen durchgeführt wurden.

Der Wehrführer René Hermann legte einen umfangreichen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2019 ab. Die Niederrodenbacher Feuerwehr hat zum 31.12.2019 insgesamt 39 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 20 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 28 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Im letzten Jahr musste sie zu 24 Bränden, 39 Hilfeleistungen, 13 Fehlalarmen und 15 Brandsicherheitsdiensten, das heißt zu 91 Einsätzen, ausrücken. Besonders in Erinnerung geblieben sind mehrere Zimmer- bzw. Küchenbrände, einige Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen sowie ein überörtlicher Unwettereinsatz im Landkreis Offenbach. Die Feuerwehr konnte dabei im vergangenen Jahr insgesamt 29 zum Teil schwerverletzte Personen versorgen, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreuen oder aus den unterschiedlichsten Zwangslagen befreien. Für 3 Personen kam leider jeder Hilfe zu spät.

Hermann berichtete weiter, dass insgesamt 32 Übungen und Unterrichte sowie zusätzliche Sonderausbildungen für neue Einsatzkräfte angeboten wurden. Die Übungsbeteiligung sei sehr gut, so hatten 12 Kameradinnen und Kameraden eine Übungsbeteiligung von 70 % oder mehr. Weiterhin wurden im vergangenen Jahr von den Einsatzkräften insgesamt 22 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene besucht. Diese hohe Ausbildungsbeteiligung spiegelte sich auch in den 10 Beförderungen wieder, welche an diesem Abend ausgesprochen werden durften. Hervorzuheben sind die geplanten kommunalen Investitionen in die Ausstattung der Feuerwehr zum Erhalt der Technik und der für die Jahre 2022-2023 geplanten Neubau des gemeinsamen Feuerwehrhauses beider Ortsteilwehren.

Der Jugendfeuerwehrwart Vasili Mailis berichtete über die vielfältigen Aktionen der 3 Mädchen und 25 Jungen, die sich in der Jugendfeuerwehr engagieren. Vom umfangreichen Angebot sind besonders das Zeltlager in Bad Soden, die Abschlussübung gemeinsam mit den Bambinis und die 24-Stunden-Übung erwähnenswert. Im Sommer 2019 erfolgte die Zusammenführung der beiden Ortsteil-Jugendfeuerwehren in eine Jugendfeuerwehr Rodenbach. Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wurden die Jugendlichen Tobias Zahn, Lars Hirchenhein und Marius Prellwitz durch die symbolische Helmübergabe übernommen.

Mit der obligatorischen Übergabe des Feuerwehreinsatzhelmes für die Jugendlichen Tobias Zahn, Lars Hirschenhain und Marius Prellwitz erfolgte die Übernahme in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Niederrodenbach

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Norbert Schneemeier gab seinen Jahresbericht mit Hinweisen zu den Höhepunkten des abgelaufenen Jahres ab. Am Ostersamstag wurde das große Osterfeuer zum achten Mal bei besten Wettervoraussetzungen durchgeführt. Der Familientag führte dieses Jahr nach Frankfurt mit Besuchen bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt und einer Fahrt auf einem Ausflugsschiff entlang der Frankfurter Skyline.
Die 10 Beförderungen wurden von Gemeindebrandinspektor René Hermann und Bürgermeister Klaus Schejna durchgeführt:
Feuerwehrmann/-frau: Ricarda Bach, Natascha Ruth, Mika Stiegler
Oberfeuerwehrmann/-frau: Svenja Täufer, Sascha Müller
Hauptfeuerwehrmann: Kai Hirchenhein, Jan Schäfer, Bernd Stehling
Oberlöschmeister: Thomas Wauer
Oberbrandmeister: Gerrit Krimmel

Zum Tagesordnungspunkt 10 – Ehrungen – wurden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit die Mitglieder René Hermann und Gerrit Krimmel vom Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Norbert Schneemeier geehrt.

Die Verantwortlichen in der Politik, allen voran Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna, bedankten sich in ihren Grußworten für das Engagement der Einsatzkräfte, welches sich in den zahlreichen Ehrungen und Beförderungen nur bruchstückhaft widerspiegeln lässt. Schejna nutzte die Gelegenheit, um die Mitglieder der Einsatzabteilung über die finanziellen und organisatorischen Planungen bis zum Neubau des Feuerwehrhauses zu informieren.

Von Kreisbrandmeister Volker Achtert wurden die Grüße des Kreisbrandinspektors Markus Busanni überbracht. Er zeigte sich erfreut über die Worte des Bürgermeisters, wie die Planungen der politischen Verantwortlichen für die Feuerwehren in Rodenbach konzeptionell aufgestellt sind.

Mit einem Blick in das nächste Jahr und der Information, dass die Feuerwehr Niederrodenbach in 2021 ihr 100 jähriges Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen feiern wird, schloss René Hermann die Jahreshauptversammlung.

Auf dem Titelfoto: Die beförderten und neuen Einsatzkräfte der Feuerwehr Niederrodenbach mit Bürgermeister Klaus Schejna (4 v. l.), Gemeindebrandinspektor René Herrmann (2 v. l.) und Kreisbrandmeister Volker Achtert (6. v. l.)

Fotos: Feuerwehr Rodenbach

 

Anzeige