PKW nach Auffahrunfall komplett ausgebrannt

(pm/ea) – Wie die Feuerwehr Langenselbold berichtet, kam es am Montagnachmittag gegen 16:45 Uhr kurz vor einer Baustelle auf der A 45 zwischen Langenselbold und Hammersbach  zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Personenwagen, wonach das hintere Fahrzeug, ein Skoda, Feuer fing und auf dem Standstreifen vor einem Sicherungshänger der Baustelle zum Stehen kam.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits alle Personen aus den Fahrzeugen ausgestiegen. Vier Fahrzeuginsassen aus dem BMW, auf den der Skoda auffuhr, wurden zu diesem Zeitpunkt bereits im ersteintreffenden Rettungswagen versorgt, darunter ein Kleinkind. Sofort wurde ein Löschangriff durch einen Trupp unter Atemschutz mit zwei Hochdruckrohren eingeleitet, der schnell Erfolg brachte. Dennoch brannte der Skoda komplett aus. Der Sicherungshänger wurde durch die Hitzestrahlung stark beschädigt.

 

Die beiden Fahrzeuginsassen des Skoda wurden parallel zum Löschangriff durch Feuerwehrleute mit rettungsdienstlicher Ausbildung betreut und im weiteren Verlauf an weitere eintreffende Rettungswagen übergeben. Insgesamt wurden sechs Unfallbeteiligte rettungsdienstlich begutachtet, wobei nur die 80-jährige Beifahrerin aus dem Skoda in ein umliegendes Krankenhaus transportiert werden musste.

Die A 45 war für die Dauer der Löscharbeiten rund eine Stunde vollgesperrt, was einen Rückstau bis ins Hanauer Kreuz verursachte. Später konnte der Verkehr zumindest einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Die Autobahnpolizei aus Langenselbold ermittelt nun den Unfallhergang. An allen Fahrzeugen dürfte ersten Schätzungen zufolge Totalschaden entstanden sein, der bislang nicht beziffert wurde. Die Feuerwehr Langenselbold war mit 16 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen rund anderthalb Stunden im Einsatz.

Fotos: Feuerwehr Langenselbold

Anzeige