Mahnwache „Nie wieder Krieg“ am Samstag in der Hanauer Burgallee

(pm/ea) – „Nach den Meldungen aus dem Nahen Osten und aus dem Berliner Verteidigungsministerium fühlen wir uns alarmiert, gegen den aufziehenden Krieg Stellung zu beziehen.“ Mit diesen Worten erklärt Klaus Dippel, Sprecher der Hanauer AfD, seine Motivation und hat die Mahnwache bewusst als Privatperson angemeldet.


„Nun machen die Aufrüstungspläne der Merkel Regierung mit der geplanten Verdoppelung der Militärausgaben Sinn. Auch das Verbleiben der Bundeswehr in Jordanien, nach dem doch der Krieg in Syrien offiziell als beendet erklärt wurde! Gerade als Hanauer fühlen wir uns an die schrecklichsten Tage der Stadt erinnert, wenn wir hören, dass amerikanische Bomber in Richtung Iran verlegt werden. Unter dem Motto „Nie wieder Krieg! Gegen die Außlandseinsätze der Bundeswehr-Für Frieden mit Russland und dem Iran“ treffen sich am Samstag, 18.05 um 11Uhr55 („fünfvorzwölf“) politisch Interessierte in der Hanauer Burgallee vor Haus Nr 17. „Bewusst habe ich die Veranstaltung als Privatperson beantragt, um Bürgern über die Parteigrenzen hinweg die Möglichkeit zu geben, sich gegen die Kriegstreiber in Berlin zu positionieren. Außer linken und rechten Extremisten sind alle Menschen willkommen mit-zu-tun. Neben russlanddeutschen und kurdischen AfD-Mitgliedern hat sich auch das Aktivistenduo Mehmet&Klaus mit einer Protest-Installation angekündigt“, so Klaus Dippel.

Neues von unseren Partnern!

„Lebenswünsche“ … oder in diesem Fall: ein letzter Wunsch!

Ein sehr schönes „Dankeschön“ von Angehörigen erhielt vor kurzem das Haus Rosengarten wegen der Erfüllung eines Lebenswunsches von Herta Weidenbach. Es war tatsächlich der letzte Wunsch von ihr.

Weiterlesen