Obstbaum-Bestellaktion des Landschaftspflegeverbandes

(pm/ea) – Der Herbst hat begonnen und somit auch die Zeit, die Streuobstwiesenbesitzer zur Neupflanzung von Obstbäumen nutzen. Der Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis (LPV) unterstützt diese Maßnahmen auch in diesem Jahr wieder mit dem Angebot, Obstbäume zu einem vergünstigten Preis über den Verband zu kaufen.

Noch bis zum 12. Oktober können kreisweit Obsthochstämme bestellt werden, darunter altbekannte, beliebte und für die Kulturlandschaft des Main-Kinzig-Kreises typische Sorten.

Dass eine große Bandbreite an Sorten angeboten wird, hat einen konkreten Hintergrund: „Wir wollen damit erreichen, dass die Artenvielfalt unserer Obstsorten in der Region erhalten bleibt“, erklärt Barbara Fiselius, Geschäftsführerin des LPV. Sie empfiehlt vor allem die unbekannteren alten Sorten, da diese weniger krankheitsanfällig sind. Mit dem bisherigen Ergebnis dieser Aktion zeigt sich Fiselius sehr zufrieden: „Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern an den verschiedenen Ausgabestellen haben wir in den letzten sechs Jahren über 10.000 junge Obsthochstämme ihren neuen Besitzern übergeben. Über ihre Anpflanzung werden wir unserer Region ein prägendes Landschaftsbild erhalten können.“

Alle Bäume werden mit Stützpfahl, Anbindeseil und Drahthose geliefert. Die Ausgabe erfolgt am Samstag, 3. November an den Ausgabestellen in Hanau, Ronneburg, Nidderau, Freigericht-Somborn, Biebergemünd, Jossgrund-Burgjoß und Schlüchtern.

Nähere Informationen beim Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis, Georg-Hartmann-Str. 5-7, 63637 Jossgrund, Telefon 06059/906 688, E-Mail info@lpv-mkk.de. Die Bestellliste mit einer Auswahl von über 50 Apfelsorten (aber auch Pflaume, Zwetschge, Mirabelle, Kirsche und Birne) findet sich unter www.lpv-mkk.de .

Neues von unseren Partnern!

Bürgermeister Stefan Erb steht Bewohnern des „Hauses Rosengarten“ Rede und Antwort

Bürgermeister Stefan Erb folgte gerne der Bitte zu einem Besuch im Haus Rosengarten, um Bewohnern des Hauses „Rede und Antwort“ zu stehen. Viele Bewohner nahmen die Gesprächsrunde zum Anlass, dem Bürgermeister Fragen zu aktuellen Themen rund um Erlensee zu stellen, welche dieser bereitwillig beantwortete.

Weiterlesen