Bei Bettelei in Bruchköbel Reizgas versprüht

(pm/ea) – Am Montagvormittag klingelte eine Frau gegen 11 Uhr an einem Wohnhaus in der Straße „Am Heeggraben“. Die Frau zeigte einen Zettel vor, mit dem sie um Geld für ihr angeblich zerstörtes Haus in Rumänien bat. Nachdem sich der Hausbewohner hierauf aber nicht einlassen wollte, kam plötzlich ein Mann hinzu.

Das Pärchen bedrängte den Hausbewohner und besprühte ihn nach einem kurzen Handgemenge mit Pfefferspray, um flüchten zu können. Anschließend verschwand das Ganovenduo in unbekannte Richtung.

Die beiden können wie folgt beschrieben werden: weiblich, 45 bis 55 Jahre, etwa 1,65 Meter groß, schmale Gestalt, schwarze schulterlange Haare, schwarzer Jogginganzug, sprach Deutsch mit Akzent; männlich, 45 bis 55 Jahre, etwa 1,70 Meter groß, breite Statur, Glatze, Oberlippenbart, beige Lederjacke, gefleckte, blau-ausgewaschene Jeans, schwarze Turnschuhe mit weißen Applikationen, sprach Deutsch mit Akzent.

Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang, ob das Bettlerpärchen auch an anderen Häusern klingelte. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte melden sich bitte bei der Hanauer Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123.

Neues von unseren Partnern!

Wir machen Betriebsferien vom 23. bis 27. Juli

Das Team von B&S Brandschutztechnik Service macht vom 23. bis 27. Juli Betriebsferien. Das Ladengeschäft in der Friedrich-Ebert-Straße 13 ist daher in diesem Zeitraum geschlossen. Der Notdienst ist allerdings auch während der Betriebsferien gewährleistet.

Weiterlesen