Ein bisschen James Bond

(pm/ea) – Ein Hauch von James Bond, dem Geheimagenten Ihrer Majestät, weht durch das Obergeschoss der Schlossplatzschule.

Es gibt wohl kaum jemanden, der den smarten, aber auch zupackenden Filmhelden nicht kennt. Nicht minder bekannt dürfte „Q“ sein. Dieses geniale Tüftlergenie versorgt James Bond nicht nur mit modifizierten Sportwagen, sondern auch allerlei technischen Spielereien. Dient dies alles mehr oder weniger dem cineastischen Vergnügen, so dürfte das wahre Leben eines Spions nicht ganz so spektakulär verlaufen – allerdings gehört bei beiden das Ver- und Entschlüsseln von geheimen Informationen unbedingt zum Kino- beziehungsweise Berufsleben dazu.

Wie spannend das sein kann, zeigte nun Professor Arno Wacker, seines Zeichens Professor für Angewandte Informationssicherheit an der Universität Kassel. Er führte an der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) Schülerinnen und Schüler des Mathematik-Leistungskurses zusammen mit seinem Mitarbeiter Nils Kopal in die sogenannten Kryptologie, der Wissenschaft der Ver- und Entschlüsselung von Informationen ein. Das Tagesseminar, nun mehrfach organisiert von dem KRS-Pädagogen Andreas Bär, führte die mathematisch interessierten Schüler beginnend von antiken Verschlüsselungsmethoden übe die berühmte Enigma-Verschlüsselungsmaschine aus dem Zweiten Weltkrieg bis hin zu modernen Verschlüsselungen, wie sie nunmehr im Internet angewandt werden.

„Wir freuen uns immer sehr, mit Professor Wacker einen Gast begrüßen zu können, der direkt von der Universität kommend unseren mathematisch interessierten Schülerinnen und Schülern zeigt, wie sie nach ihrem Abitur diesen Weg konkret weiterverfolgen können.“, so Schulleiter Jürgen Scheuermann, der einst selbst Mathematik studierte. Die Veranstaltung diente auch als Studienorientierung an der KRS – und der „Nachwuchs“ lässt aufhorchen. Denn einige Schüler waren derart findig beim Codeknacken, dass Professor Wacker spontan einen Sonderpreis für besonders ausdauerndes und gutes Arbeiten vergab. Dabei nutzten die Schüler das Programm CrypTool 2.0, die weltweit am stärksten verbreiteten E-Learning-Software für Kryptographie und Kryptoanalyse. Wacker selbst ist Projektleiter von CrypTool 2.0, so dass die Schüler aus erster Hand Informationen und Tipps zum Programm erhielten.

Konnten die KRS-Schülerinnen und Schüler nun mal selbst „James Bond“ spielen, um einen Kunstraub mit Hilfe von Entschlüsselungen geheimer Botschaften aufzuklären, gab es zahlreiche Filme und Bücher aus dem Bereich Kryptologie zu gewinnen. Zusätzlich spendierte die Universität Kassel für alle Teilnehmer einen USB-Stick mit zahlreichen Unterlagen, so dass diese über das Seminar hinaus am Thema arbeiten können. Kaum überraschend sorgten diese Geschenke für viele strahlende Gesichter.

Auf dem Foto: Lauter angehende „Geheimagenten“ unter sich: KRS-Direktor Jürgen Scheuermann (links) begrüßte zusammen mit den Mathematik-Pädagogen Andre Leinweber und Andreas Bär (rechts) Professor für Angewandte Informationssicherheit, Arno Wacker, von der Universität Kassel

Foto: KRS

Neues von unseren Partnern!