„Polizei verdient Respekt und Anerkennung für schwierigen Einsatz!“

(pm/ea) – „Die Polizei verdient unseren Respekt und unseren Dank für ihren gefährlichen Einsatz zur Sicherung der jüngsten G20-Gipfelkonferenz in Hamburg“, erklären der CDU-Kreisvorsitzende Johannes Heger und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Michael Reul übereinstimmend.

Die Einsatzkräfte hätten eine großartige Arbeit unter extremen Bedingungen geleistet und sich damit zu Recht den Anspruch erworben, dass die Politik ihnen den Rücken stärkt. „Wir stehen klar an der Seite unserer Sicherheitskräfte, denn die Leute, die in Hamburg gewütet haben, sind gewaltbereite Linksextremisten, Chaoten und Autonome! Wer diese verharmlosend als „Aktivisten“ oder „Globalisierungskritiker“ bezeichnet, relativiert die Gewaltexzesse der vergangenen Woche“, betonen Heger und Reul.

Es sei höchste Zeit, dass sich alle Parteien gegen Linksextremismus genauso klar positionierten wie gegen Rechtsextremismus. Nahezu rechtsfreie Räume, wie die „Rote Flora“ in der Hansestadt, dürften nicht länger hingenommen werden. Auch die haarsträubende Diskussion, ob die Wahl Hamburgs als Veranstaltungsort der G20 Konferenz etwa die linke Szene „provoziert“ haben könnte, führe geradezu in eine Kapitulation des Rechtsstaates vor gewaltbereiten Chaoten.

Die Union im Main-Kinzig-Kreis unterstütze ausdrücklich die Initiative des hessischen Innenministers Peter Beuth, der den Polizeikräften aus Hessen, die in Hamburg im Einsatz waren, einen dreitägigen Sonderurlaub einräume und ihnen im Rahmen eines Grillfestes öffentlich Anerkennung für ihren gefahrvollen Einsatz zollen möchte. „Wir befürworten ausdrücklich dieses Zeichen des Respekts und der Anerkennung für unsere heimischen Polizeikräfte. Ein wichtiges Signal in einer Zeit, in der Respekt allgemein in manchen Kreisen immer mehr zum Fremdwort zu werden scheint“, so Heger und Reul abschließend.

Neues von unseren Partnern!