TSGE Floorballer behaupten Tabellenspitze

(pm/ea) 23.02.16 – Nach der kurzfristigen Spieltagsabsage in Ebersgöns Ende Januar durfte sich das Floorball Großfeldteam der TSG Erlensee 1874 e.V.  dieses Wochenende endlich wieder mit anderen Teams auf dem Feld messen.

Dabei erkämpfte sich die Mannschaft von Spielertrainer Sven Berg zunächst ein 6:5 gegen die gastgebenden Frankfurt Falcons und anschließend noch ein 6:5 gegen die SG Bonn/Refrath und behauptete damit die Tabellenführung in der Regionalliga West.

tsge floorball 2016-02-20 1

Topscorer Patrick Trageser sorgte gegen die Frankfurt Falcons für den entscheidenden Treffer

Der Spieltag stand unter schlechten Vorzeichen. Erst fiel ein Schiedsrichter aus Bonn aus, der kurzfristig durch den vorbildlichen Einsatz des Schiedsrichters Cornelius Burghof aus Mainz kompensiert werden konnte, dann mussten die TSGE auch noch auf drei wichtige Leistungsträger verzichten. Aus der ersten Sturmreihe fehlten Benjamin Rudin, mit 16 Toren und 7 Vorlagen immerhin drittbester Scorer der Liga, sowie Nils Feuer. In der Verteidigung fehlte mit Florian Rudin der zurzeit vielleicht beste Defender im Team. Also musste Coach Berg kräftig umstellen, um zwei konkurrenzfähige Reihen aufs Feld zu bekommen. Im Tor spielte Patrick Effenberger. Als Reserve stand der hoch talentierte 18jährige Alex Hasenkamp bereit. In der Abwehr teilten sich drei Spieler die eigentlich vier defensiven Plätze in den zwei Reihen, wobei der 19jährige Oto Steinbergs gegenüber den beiden 16 Jahre jungen Ruben Brauer und Niklas Grünewald noch der älteste Spieler war. Als Center agierte hauptsächlich Sven Berg, der hin und wieder durch die Oldie Mike Herrmann entlastet wurde. Im Sturm spielten Liga-Topscorer Patrick Trageser und Michael Jäger zusammen in der ersten Reihe, während Artur Lyzlov und der erst 14jährige Dominik Rudin in der Zweiten wirbelten.

tsge floorball 2016-02-20 2

TSGE Spielertrainer Sven Berg erzielte gegen die SG Bonn/Refrath die beiden wichtigen Tore am Schluss

Den Auftakt machte das Spiel des Tabellendritten Frankfurt Falcons gegen den Tabellenführer TSG Erlensee. Die Falcons erwischten den besseren Start und gingen in der vierten Minute in Führung. Gut zwei Minuten später konnte die TSGE durch Patrick Trageser ausgleichen. Mit diesem 1:1 ging es in die erste Drittelpause. Während die Frankfurter besser kombinierten, dabei aber im Abschluss zu umständlich spielten, gefiel die TSGE durch großen Kampfgeist und das zielstrebigere Spiel nach vorne. Im zweiten Durchgang setzte der Gast durch einen frühen Doppelschlag von Artur Lyzlov die ersten Ausrufezeichen. Allerdings konnte Frankfurt noch vor der zweiten Drittelpause den Anschlusstreffer erzielen. In den letzten 15 Spielminuten wogte das Spiel hin und her. Zunächst traf Michael Jäger zum 4:2, das Frankfurt aber prompt mit dem 4:3 beantwortete. Dann setzte Erlensee mit einem weiteren Tor durch Sven Berg erneut einen Nadelstich. Aber auch den konterte Frankfurt erfolgreich. Es folgte das 6:4 für die TSGE durch Patrick Trageser, den Mann für die wichtigen Tore. Der Gastgeber kam zwar noch auf 5:6 heran, musste sich dann aber in einer sehr fairen Partie mit eben diesem Endergebnis geschlagen geben.

Anschließend vernaschten die Frankfurt Falcons die SG Bonn/Refrath mit 12:1. Gegen das sehr junge Team aus NRW konnten die Frankfurter ihr Kombinationsspiel wesentlich erfolgreicher zur Geltung bringen und ihre Chancen besser nutzen.

Im letzten Spiel des Tages erwarteten alle einen klaren Sieg der TSG Erlensee gegen den Tabellenvorletzten aus Bonn und Refrath. Spielertrainer Sven Berg und Kapitän Mike Herrmann hatten ihr Team eindringlich vor den jungen Wilden der Spielgemeinschaft gewarnt. Die TSGE begann zunächst recht gefällig und wurde von den schnellen Gegnern gnadenlos ausgekontert.  Nach nur sieben Minuten stand die TSGE bei einem 0:2 Rückstand mit dem Rücken zur Wand. Bis zur Drittelpause konnte Patrick Trageser noch den Anschluss zum 1:2 markieren. In der Drittelpause nahm Spielertrainer Berg den verletzten Oto Steinbergs sowie den in diesem Spiel wirkungslosen Dominik Rudin vom Feld. Mike Herrmann rutschte von der Center-Position zurück in die Abwehr und die anderen vier Spieler teilten sich die restlichen drei Plätze. Viel Spielzeit und wenige Pausen hatten auch immer wieder individuelle Fehler zur Folge. Zunächst erzielte Bonn/Refrath das 3:1. Dann kam Erlensee durch Berg und Trageser endlich zum Ausgleich. Doch immer wenn die TSGE glaubte, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen, schlug die SG Bonn/Refrath wieder eiskalt zu. Das 4:3 konnte die TSGE noch durch Berg egalisieren. Aber 17 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels konnte Bonn/Refrath erneut in Führung gehen. Im letzten Drittel versuchte Erlensee hinten nichts mehr zuzulassen und wurde vorne immer druckvoller. Sven Berg belohnte seine gute Leistung mit den beiden spielentscheidenden Toren zum 5:5 und 6:5 für die TSG Erlensee innerhalb von 33 Sekunden in der achten Spielminute des letzten Durchgangs. Den knappen Vorsprung konnte die TSGE über die Zeit retten. Das Spiel war zwar nicht immer schön anzuschauen, aber es war eine beeindruckende Energieleistung des stark dezimierten Erlenseer Kaders, der am Ende den stärkeren Willen hatte und dabei großartig von seinen mitgereisten Fans unterstützt wurde.

Die TSGE konnte somit die Tabellenführung vor den Marburger Elchen und den Frankfurt Falcons erfolgreich verteidigen. Weitere Infos unter www.tsge.de/floorball/.

(Fotos: Wolfgang Racek)

Anzeige