RC 1988 Erlensee e.V. besuchte Turnier im nordrhein-westfälischen Neuss

(pm/ea) – Die Ringer des RC 1988 Erlensee konnten es kaum erwarten, nach so langer Zeit wieder einmal auf der Matte zu kämpfen. So kam die offene Landesmeisterschaft des Ringerverbands NRW in Neuss gerade zur rechten Zeit. Es war in der Pandemie das erste offizielle Turnier.

Gemeldet hatte der RC 1988 Erlensee 7 Männer und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte startete auf diesem Turnier eine Frau für Erlensee. Janina trainiert Kampfsport und stand zum ersten Mal auf einer Ringermatte. Mit ihr kämpften noch 4 andere Frauen in ihrer Gewichtsklasse um Platz 1. Für Janina waren das die ersten vier Kämpfe, die sie am Ende alle verlor.

„Wir hoffen, es hat ihr trotzdem Spaß gemacht, und wünschen ihr für die weiteren Kämpfe mehr Erfolg“, so der Verein in einer Mitteilung.

In der Gewichtsklasse 61 kg Freistil kämpften 2 Ringer aus dem Erlenseer Team. Das waren Cernenco, Vladimir und Mosnegga, Justin. Vladimir dominierte diese Gewichtsklasse. Er besiegte in seinen ersten 5 Kämpfen alle Gegner technisch überlegen und holte 20:5 Punkte erkämpfte 54:12 technische Wertungen. Das reichte am Ende nur für Platz 2, da er das Finale verlor. Justin belegte am Ende Platz 6 mit 2 Siegen und 3 Niederlagen.

Tas, Özgür und Basaran, Muhammed belegten Platz 11 und 12 in der Gewichtsklasse 86 kg Freistil von 16 Startern. Im Schwergewicht 125 kg starteten für Erlensee Sen, Ilhan und Präsident Alireza Nadiri. Ilhan belegte Platz 8 und Alireza Nadiri belegte den 2. Platz, da er den Finalkampf aufgeben musste.

Der einzige Erlenseer Kämpfer im Grieschich Römischen Stil war Jahangiri Sasan. Er war am Ende Achter.

Das Turnier war mit insgesamt 260 Ringern stark besucht.

Fotos: PM

Anzeige

„Würdevoll Abschied nehmen“

„Wir sind in den schweren Stunden des Abschieds für Sie da“, Simone und Thorsten Hixt, Pietät Hixt.

Weiterlesen