Bürgermeister Stefan Erb bedankt sich beim Senioren-Handarbeitskreis für unermüdliches Engagement

(pm/ea) – Sie waren wieder fleißig und haben, trotz Corona, auch in den vergangenen Monaten ihre selbstgemachten Handarbeiten verkauft. So kam auch in diesem Jahr ein stattlicher Betrag in Höhe von 400 Euro zusammen, den der Senioren-Handarbeitskreis im Rahmen einer kleinen Adventsfeier in der Seniorenwohnanlage der Martin-Luther-Stiftung der Stadtverwaltung überreichte.

Bürgermeister Stefan Erb bedankte sich für das unermüdliche Engagement bei den sieben Seniorinnen und einem Senior.

Organisiert wurde die Adventsfeier von Désirée Rohrmann und Reiner Mayer vom Fachbereich „Familie und Soziales“ (mit 3-G-Regelung), welche die Spende an die KiTas weiterleiten werden. Bei Kaffee und Gebäck plauderte man in kleiner Runde über die vergangenen Monate. Bürgermeister Stefan Erb lobte das Engagement der ehrenamtlich Tätigen, insbesondere da diese Zeiten mit der langandauernden Isolation gerade für betagtere Menschen sehr herausfordernd seien. Die Seniorinnen waren sich allerdings an diesem Nachmittag einig, dass sie da schon schlimmere Zeiten durchgemacht hätten und klagten nicht über die Pandemie.

Stefan Erb überreichte der Vorsitzenden des Handarbeitskreises, Liesel Kling, einen Blumenstrauß zum Dank

Jeden Mittwoch treffen sich die Seniorinnen zum Stricken und Häkeln im Bistro der Seniorenwohnanlage. Verkauft werden die Handarbeiten traditionell auf dem Künstlermarkt in der Erlenhalle. Da dieser ausfallen musste, wurden die Handarbeiten in Vitrinen zum Verkauf angeboten. Wer Lust hat, kann gerne beim Handarbeitskreis mitmachen. Kontakt über das Seniorenbüro der Stadt: 06183-9151-505.

 

Auf dem Titelfoto: In einer gemütlichen Runde tauschten sich die Seniorinnen mit Bürgermeister Stefan Erb und Désirée Rohrmann, Fachbereichsleiter Reiner Mayer sowie Irene Wagner (Service-Assistenz) aus

Fotos: Petra Behr

Anzeige