Langenselbolder Basketballer mit knapper Auswärtsniederlage

(pm/ea) – Die Basketballer aus Langenselbold mussten sich nach großem Kampf und einem sehr guten Spiel dem Tabellennachbar Asteria Offenbach mit 88:84 geschlagen geben.

Die Langenselbolder reisten ersatzgeschwächt an, da drei Spieler ungeimpft sind und nicht in den teuren PCR Test investieren wollten. Auch Coach Todd Smith fehlte, da er durch seine Selbständigkeit keinerlei Risiko eingehen möchte und derzeit unnötige Kontakte vermeidet.

Schon am Anfang des Spiels war klar, warum der Gegner aus Offenbach keines seiner bisherigen vier Spiele verloren hat. Die Selbolder trafen auf einen Gegner, der mit drei großen körperlich starken Centern unterm Korb gut besetzt war und mit flinken Außenspielern das Spiel sehr schnell gestalteten. Anders als am vergangenen Wochenende, waren die Langenselbolder von Anfang an hellwach. Man konnte die Offenbacher gut aus der eigenen Zone heraushalten und in der Offensive war die Trefferquote wesentlich besser als im letzten Spiel. So war es ein offener Schlagabtausch, bei dem es zum Ende des ersten Viertels 22:19 für Offenbach stand.

Im zweiten Viertel ging es ausgeglichen weiter. Beide Mannschaften erwiesen sich äußerst treffsicher. Am Ende des 2. Viertels agierten die Selbolder etwas hektisch in der Offensive, so dass die Offenbacher zu 6 Ballgewinnen und daraus resultierenden Schnellangriffen kamen. Dieser 12:0 Run bescherte den Offenbachern eine zeitweise Führung von 11 Punkten zum 44:31. In dieser Phase konnte der beste Mann von Langenselbold, Faruk Katajovic, durch 6 Punkte am Stück, den Rückstand auf 5 Punkte verringern. So hieß es zur Halbzeitpause 44:39 für Offenbach.

Spielertrainer Alexander Baumgarte schwor seine Männer ein, sich in der 2. Halbzeit nicht von dem schnellen Spiel der Offenbacher anstecken zu lassen, sondern die eigenen Angriffe sauber und routiniert zu Ende zu spielen. Dies gelang über weite Strecken sehr gut. Die Center Ben Risch, Michael Börstler und Alex Baumgarte konnten sich ein ums andere mal am Korb durchsetzen und einfache Punkte machen. Allerdings konnten die Selbolder aufgrund der starken Verteidigung der Offenbacher auch in der 2. Halbzeit einige Ballverluste nicht vermeiden, was diese in Schnellangriffe und einfache Punkte ummünzten. Aber die Selbolder konnten den 5 Punkte Rückstand gut machen, so dass es mit 62:62 in das letzte Viertel ging.

Dieses war hart umkämpft. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. So waren es am Ende Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden. Zwei verworfene Freiwürfe von Langenselbold und ein glücklicher 3-Punkte Wurf von Offenbach, besiegelten letztenendes die 88:84 Auswärtsniederlage.

Es war ein großartiges Spiel, in dem die Langenselbolder bewiesen, dass sie auch mit den oberen Teams der Liga mithalten können. Dies bestätigt die gute Trainingsarbeit der letzten Wochen. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 20.11. um 16:00 Uhr in der Hessentagshalle statt.

Auf dem Foto: Ben Risch

Foto: PM

 

Anzeige