MINT 2021 – Motto: „Wasser, wir lieben es! Lasst die Roboter tanzen!“

(pm/ea) – 15 Mädchen der Hanauer Schulen Hohe Landesschule und Otto Hahn Schule verbrachten zwei erlebnis- und erkenntnisreiche Tage an der HOLA und in den Räumen der Gesellschaft für Wirtschaftskunde e.V. (GfW).

Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funk ließ es sich als Schirmherrin nicht nehmen, die Veranstaltung zu eröffnen. Der erste Tag war einem Medium gewidmet, das wir täglich nutzen, aber worüber wir erstaunlich wenig wissen. Es ist lebensnotwendig und für uns in Deutschland selbstverständlich immer ausreichend vorhanden: Wasser.

Wo kommt unser Wasser in Hanau her und wie wird das schmutzige Wasser wieder aufbereitet? Die Mädchen warfen einen virtuellen Blick ins Wasserwerk und konnten selber ausprobieren, wie PH Wert gemessen und Wasser gereinigt wird. Wer weiß denn schon, dass 4 g Aktivkohle eine Oberfläche eines Fußballfeldes haben?

12 verschiedene Wasser kosten und jedes schmeckt anders. Wasser schmeckt salzig oder nach Eisen oder sogar nach Schwefel. Jedes hat einen anderen Geschmack. In Deutschland kommt Trinkwasser aus der Leitung, man kann sich getrost das Wasserschleppen sparen.

Das sieht in Nigeria ganz anders aus. Dr Ifeanyi Emejulu erzählte anschaulich, welche Mühe die Menschen in Nigeria auf sich nehmen müssen, um an Wasser zu gelangen.

Lasst die Roboter tanzen! Unter diesem Motto stand der zweite Tag. Nach einer Einführung von Susanne Goy, Teamleiterin der Berufsorientierung, ging es zur Sache. Programmieren, probieren, verwerfen und neu schreiben.

Ein magischer Moment war es, als es allen drei Gruppen erstmals gelang, einen kleinen Motor mit einem Mausklick zum Drehen zu bringen. Ab diesem Moment war kein Halten mehr! Die Mädchen begannen, die Legoteile zusammenzustecken und am Notebook Programmschritte aneinanderzureihen, wodurch sie ihr gebautes Teil zum Bewegen, sprechen oder Leuchten brachten. Sie nahmen auch eigene Texte und Musik auf und bauten den Soundtrack in ihr Programm ein. Eine Gruppe baute einen Tänzer, der sich, wenn man ihm etwas Rotes vor das Gesicht hält, anfängt sich auf Spanisch vorzustellen und dann zu spanischer Musik tanzt. Ein weiteres Ergebnis war ein Fahrzeug, das automatisch hin und her fährt. Am einen Ende stoppt es, wenn es eine Wand berührt und fährt dann zurück, am anderen Ende stoppt es, wenn es in die Nähe eines blauen Gegenstandes kommt. Und die dritte Gruppe baute einen Roboter, der lustige Taumelbewegungen vollführt und dabei spricht. Der Spaß war groß und es gab viel Gelächter. Alle erkannten, dass Programmieren wirklich Spaß machen kann und dass es gar nicht so schwer ist.

Und nicht nur das haben die Mädchen aus den zwei MINT-Tagen mitgenommen. Sie haben auch gelernt, wie gut Teamwork funktioniert und dass ein MINT Beruf eine reale Option für die Zukunft sein kann.

Das Gemeinschaftsprojekt von Soroptimist International, Club Hanau, der Hohen Landesschule Hanau und der GfW Hanau findet einmal jährlich statt und soll jungen Mädchen die Scheu vor MINT Fächern nehmen und ihr Interesse wecken. ein besonderer Dank wird in der Pressemitteilung den Organisatoren Frau Stein-Hellmann sowie dem Schulleiter Herrn Göbel von der HOLA, Frau Maurer und Frau Steinkrüger vom SI Club Hanau und Frau Goy, sowie Frau Paetzel von der GfW und den Stadtwerken für die freundliche Unterstützung ausgesprochen.

Fotos: PM

Anzeige

Jugendforum presents „Nightmare on Main Street”

Beim Projekt „Jugendforum presents – Nightmare on Main Street“ möchte das Jugendteam der „Partnerschaft für Demokratie!“ (PfD) alle interessierten jungen Leute am 31.10.21 zum Mitmachen und Feiern einladen.

Weiterlesen