Einsatzreicher Montag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rodenbach

(pm/ea) – Zu insgesamt vier Einsätzen mussten die Kräfte der Feuerwehr Rodenbach am Montag ausrücken.

Gegen 14 Uhr nahmen Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Feldbergstraße das Piepsen mehrerer Rauchmelder und aus einer Wohnung dringenden Rauch wahr. Folgerichtig alarmierten sie umgehend die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein Bewohner noch innerhalb seiner Wohnung angetroffen und umgehend nach draußen geführt. Die Wohnung wurde durch einen mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Trupp mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Ursache der Verrauchung waren verbrannte Speisen in einem Topf auf dem Herd.

Kurz vor 18 Uhr musste ein Patient aufgrund eines medizinischen Notfalls zum Rettungswagen transportiert werden. Über die Leitung der Feuerwehr Rodenbach wurden von der Leitstelle 2-3 Einsatzkräfte zur Unterstützung als Tragehilfe angefordert, da kein weiteres Fahrzeug des Rettungsdienstes zeitnah verfügbar war.

Alle Einsatzkräfte waren gegen 18:30 Uhr erneut gefordert: In einem Industriebetrieb in der Industriestraße löste die Brandmeldeanlage aus. Vor Ort wurde der Meldebereich kontrolliert. Es konnte jedoch keine Auslöseursache festgestellt werden.

Etwa eine Stunde nach dem vorherigen Einsatz wurde die Leitung der Feuerwehr Rodenbach zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Im Wald nahe dem Wochenendgebiet Niederrodenbacher Wingerte war ein Radfahrer gestürzt und hatte sich verletzt. Nach Erkundung der Einsatzstelle wurde der Rettungswagen zum Patienten gelotst, sodass dieser versorgt werden konnte.

Insgesamt waren an den verschiedenen Einsatzstellen rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Rodenbach insgesamt knapp 3 Stunden im Einsatz.

Foto: Feuerwehr Rodenbach

Anzeige