Evonik liefert erste Lipide aus deutscher Produktion an BioNTech

(pm/ea) – Evonik beschleunigt die Produktion des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech durch die Lieferung einer wichtigen Komponente. Monate früher als geplant liefert Evonik die dringend benötigten Lipide für den mRNA-basierten Impfstoff an BioNTech, wie das Unternehmen berichtete.

In nur acht Wochen hatten Spezialisten am Standort Hanau die Lipid-Produktion aufgebaut, die die hohen Qualitätsanforderungen erfüllt. Zunächst war der Lieferstart für Mitte des Jahres
vorgesehen. „Die Produktion in dieser Geschwindigkeit aufzubauen, ist eine großartige Leistung“, sagt Evonik-Chef Christian Kullmann. „Mit einer Steigerung der Lipid-Produktion in Deutschland lässt sich auch die Herstellung größerer Mengen des Impfstoffs weiter beschleunigen. So leisten wir einen gesellschaftlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.“

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit BioNTech stellt Evonik zwei verschiedene Lipide für den Covid-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech her. Zusammen mit weiteren Lipiden verkapseln sie sich zu einem Lipidnanopartikel (LNP), der eine Schutzhülle um die mRNA bildet, um sie sicher in die Zelle zu transportieren. Dort wird die mRNA dann freigesetzt, damit der Impfstoff seine Wirkung entfalten kann.

Foto: Evonik

Anzeige

Kostenlose Corona-Schnelltests im Rathaus-Foyer gut angenommen

Jeden Montag bietet das Haus Rosengarten im Erlenseer Rathaus-Foyer von 10 Uhr bis 11.45 Uhr kostenlose Corona-Schnelltests für jeden an. Bereits am ersten Montag wurden die Tests gut angenommen.

Weiterlesen