Stagnierende Kriminalitätsbelastung in Erlensee

(ms/ea) – Die Kriminalstatistik 2020 des Polizeipräsidiums Südosthessen zeigt für Erlensee eine seit vier Jahren in etwa gleichbleibende Kriminalitätsbelastung bei den erfassten Straftaten. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner ergibt sich aufgrund des Bevölkerungswachstums ein leichter Rückgang bei der so ermittelten Häufigkeitszahl.

Laut Kriminalstatistik hat Erlensee 15187 Einwohner, davon 22,2 % Kinder (bis zu einem Alter unter 14 Jahren), Jugendliche (14 bis unter 18 Jahren) und Heranwachsende (18 bis unter 21 Jahren) und 77,8 % Erwachsene. Der nichtdeutsche Anteil liegt bei 19,7 %.

Im Jahr 2020 wurden 620 Straftaten erfasst, 10 mehr gegenüber dem Vorjahr.

Die Aufklärungsquote stieg deutlich auf 72 % (Vorjahr: 54 %). Der Anteil der Kinder, Jugendlichen und Heranwachsenden am Tatverdächtigenaufkommen lag bei 17 % (Vorjahr: 21 %).

Auffällig ist die Entwicklung bei den Rohheitsdelikten, zu denen unter anderem auch „häusliche Gewalt“ zählen. In den letzten vier Jahren kam es hier fast zu einer Verdopplung der Fälle (2017: 72 – 2020: 132). Gegenüber Erlensee Aktuell teilte das Polizeipräsidium Südosthessen auf Anfrage mit, dass es keine schlüssige Erklärung für diese Entwicklung gebe.

Mit der Häufigkeitszahl von 4082 liegt Erlensee bezüglich der Kriminalitätsbelastung leicht über dem Durchschnitt des Main-Kinzig-Kreises mit 3915 und steht auf Platz 9 der 44 Kommunen im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen (Platz 1: Offenbach mit 7277 – Platz 44: Jossgrund mit 792).

Alle Zahlen und Grafiken: Kriminalstatistik 2020 PPSOH

 

Anzeige

„Tag der Pflege“: Haus Rosengarten würdigt Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Im Haus Rosengarten wurden am Mittwoch anläßlich des Tages der Pflege den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ihrer Pause alkoholfreie Cocktails spendiert und ihnen für die verantwortungsvolle Tätigkeit ein großes Dankeschön ausgesprochen.

Weiterlesen