Mehr als 100 Prozent überladen

(pm/ea) – Einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer ist es nach Angaben der Polizei zu verdanken, dass Beamte der Polizeiautobahnstation Langenselbold am Samstag, gegen 20.30 Uhr, ein nicht ordnungsgemäß beleuchtetes Gespann mit mehr als 100 Prozent Überladung aus dem Verkehr ziehen konnten.

Aufgefallen war dem Zeugen der Ford Transit auf der A 66 in Richtung Frankfurt an der Anschlussstelle Erlensee. Eine alarmierte Polizeistreife stellte kurz darauf das Gespann mit bulgarischer Zulassung auf der B 45 in Höhe Nidderau/Windecken fest und führte eine Verkehrskontrolle durch. Hier stellte sich dann heraus, dass das Gespann, welches zwei Personenwagen auf dem Anhänger geladen hatte, die tatsächliche Anhängerlast um etwa 116 Prozent überschritten hatte. Weil die Beleuchtung an dem Anhänger nicht funktionierte, hatte der 59 Jahre alte Fahrer aus Gelsenkirchen an dem hinteren geladenen Pkw die Schlussbeleuchtung eingeschaltet. Um offensichtlich die Batterie zu schonen, lief zudem der Motor des Pkw.

Für den Gelsenkirchener endete die Fahrt an Ort und Stelle. Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den Fahrer eingeleitet.

Anzeige

Wir sind selbstverständlich für Sie da!

Unsere Praxis für Physiotherapie ist von den verordneten Schließungen selbstverständlich nicht betroffen. Wir stehen Ihnen wie gewohnt mit unserem kompletten Leistungsangebot zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr Team von „Physio im Rundhotel“.

Weiterlesen