Verkehrsunfälle aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse verliefen meist glimpflich

(pm/ea) – Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse mit Schnee und Glatteis, die viele Autofahrer in den vergangenen Tagen überrascht hatte, zieht die Polizei im Main-Kinzig-Kreis eine überwiegend positive Bilanz.

Aus dem gesamten Dienstgebiet wurden zwar mehrere Verkehrsunfälle gemeldet, allerdings blieb es zum Glück bei Blechschäden. So wurde am Dienstagabend, gegen 22.25 Uhr, ein 41 Jahre alter Autofahrer in der Depotstraße in Großauheim von plötzlichem Glatteis in einer Kurve überrascht. Sein BMW-Sportwagen drehte sich mehrmals um die eigene Achse und prallte dann gegen die Leitplanke, wobei ein Schaden von über 9.000 Euro entstand. Da er nach dem Vorfall allerdings nach Hause fuhr und erst von dort aus die Polizei verständigte, sieht er sich zu allem Ungemach nun auch noch dem Vorwurf der Unfallflucht gegenüber.

Gegen 23.50 Uhr verlor der 36 Jahre alte Fahrer eines Opel Corsa auf der Autobahn 66 zwischen Gründau-Rothenbergen und Langenselbold die Kontrolle über seinen Wagen, als er einen Lastwagen überholt hatte. Beim Wiedereinscheren drehte sich der Kleinwagen auf der glatten Fahrbahn und prallte in die Leitplanke. Dabei löste sich von dem Opel ein Fahrzeugteil und traf auf der daneben verlaufenden Kreisstraße 901 einen Mercedes, an dessen Steuer eine 29 Jahre alte Frau aus Langenselbold saß. Bei dem Mercedes wurde ein Reifen beschädigt. Hier geht die Polizei von einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro aus.

Kurz vor 5 Uhr am Mittwochmorgen meldete sich auf der Wache am Freiheitsplatz ein weiterer Autofahrer, dass er mit seinem Wagen in der Französischen Allee gegen eine Hauswand geprallt sei. Hier entstand nach einer ersten Einschätzung allerdings nur geringer Sachschaden.

Gegen 9.10 Uhr kam es am Mittwochmorgen zu einem weiteren Verkehrsunfall im Bereich Klein-Auheim. Auf winterglatter Fahrbahn kam ein 66 Jahre alter Ford-Fahrer beim Abbiegen von der Seligenstädter Straße in die Sudetendeutsche Straße ins Rutschen und prallte gegen einen Mercedes. An dessen Steuer saß ein 71 Jahre alter Mann aus Schotten. Auch hier wurde zum Glück niemand verletzt, der Blechschaden dürfte etwa 1.000 Euro betragen. Die Polizei beließ es bei dem Verursacher bei einer mündlichen Verwarnung.

Da auf mehreren Polizeiwachen im Main-Kinzig-Kreis bereits am Dienstagabend Mitteilungen über teils vereiste Straßen und Kreuzungen eingingen, verständigten die Beamten die Straßenmeistereien, die umgehend ihre Arbeit aufnahmen.

 

Anzeige

441.471,41 Euro gehen in die Region – VR Bank Main-Kinzig-Büdingen unterstützt Vereine und gemeinnützige Institutionen

2020 war das Jahr der Unsicherheit und des Wandels. Auch die Klubs und Organisationen der Region haben schöne Ideen entwickelt, um die finanziellen Herausforderungen für Vereine zu meistern, die der COVID-19-Pandemie geschuldet sind. Die wertvolle Arbeit und den Einsatz vieler Menschen innerhalb der Institutionen gilt es nun weiter zu unterstützen.

Weiterlesen