Ausgangssperre für Hanau wird am Donnerstag aufgehoben

(pm/ea) – Der Main-Kinzig-Kreis wird die Allgemeinverfügung vorzeitig und mit Wirkung zum Donnerstagmorgen aufheben, die für das Stadtgebiet von Hanau eine Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr beinhaltete.

Fünf Tage in Folge lag die Sieben-Tagesinzidenz bei einem Wert unter 200, was der Verwaltungsstab des Kreises um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann in seiner Sitzung am Mittwoch als konstanten Trend gewertet hat. Für den restlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises war die Ausgangssperre bereits in der vergangenen Woche aufgehoben und nur für Hanau aufgrund des noch stark diffusen Infektionsgeschehens verlängert worden.

Der Main-Kinzig-Kreis hatte sich in den vergangenen Tagen zur Entwicklung des Infektionsgeschehens eng mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky ausgetauscht und ihn am Mittwoch über die Aufhebung der Allgemeinverfügung informiert. „Wir sehen in der Stadt Hanau ein Infektionsgeschehen, das immer noch auf einem sehr hohen Niveau liegt und nicht nur Neuinfektionen in stationären Einrichtungen zuzurechnen ist. Es rechtfertigt nun aber keine so stark einschränkende Maßnahme wie die Ausgangssperre mehr“, wie Landrat Thorsten Stolz erläuterte.
Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler warnte jedoch davor, die Aufhebung der Ausgangssperre als Signal der Entlastung verstanden zu wissen. „Wir haben alles andere als eine normale Situation und die geltenden Coronaregeln im Alltag sind weiterhin dringen zu beachten“, appellierte Simmler.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky unterstützte die Entscheidung des Kreises. „Die Inzidenz liegt am Mittwoch mit 156 immer noch zu hoch, als dass wir in Hanau schon wieder auf baldige weitergehende Lockerungen hoffen könnten. Ich werbe in der Stadt daher weiterhin eindringlich um Vorsicht und Umsicht. Wir sind einfach noch lange nicht überm Berg“, so Kaminsky mit Blick auf die Regelung, wonach sich ab Donnerstagabend die Hanauerinnen und Hanauer wieder nach 21 Uhr außerhalb ihres Hausstands bewegen dürfen.

Der Sieben-Tagesinzidenzwert beschreibt in Zahlen das Infektionsgeschehen. Neben der quantitativen Betrachtung hatte der Verwaltungsstab vor allem aufgrund der qualitativen Bewertung der registrierten Neuinfektionen im Stadtgebiet die Ausgangssperre für Hanau verlängert. „Hanau hatte noch bis einschließlich vergangenen Freitag einen Inzidenzwert von über 200. Ein größerer Anteil der Neuinfektionen außerhalb der stationären Einrichtungen ließ sich in der vergangenen Woche nicht auf eine genaue Quelle zurückführen. Das hat sich in den letzten Tagen positiv entwickelt“, erläuterte Landrat Thorsten Stolz. Am Samstag habe der Inzidenzwert erstmals wieder leicht unter 200 gelegen, sank bis Dienstag auf 176 und am Mittwoch weiter auf 156.

Anzeige

Sparkasse Hanau informiert über Geldanlagetrends 2021: Kostenloser Webcast von Sparkasse und DekaBank

Das an Aufregung reiche Börsenjahr 2020 wird als Ausnahmeerscheinung vermutlich in die Finanzgeschichte eingehen. Falsch wäre es jedoch, auch die niedrigen Zinsen für eine Ausnahmesituation zu halten.

Weiterlesen