Zum 3. Mal Anerkennungs-Prämien für die Freiwillige Feuerwehr Erlensee

(pm/ea) – Bereits zum 3. Mal schüttet die Stadt Erlensee einen Gesamtbetrag in Höhe von insgesamt 15.000 Euro an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee aus.

Diesen Betrag überreichte Bürgermeister Stefan Erb dieser Tage an Stadtbrandinspektor Björn Winterhalter. „Wir wollen damit unsere Anerkennung für die hervorragende Arbeit der Feuerwehr zum Ausdruck bringen“, so Stefan Erb. Der Gesamtbetrag wird nach einem bestimmten Punktesystem unter den Mitgliedern der Einsatzabteilung aufgeteilt.

Im abgelaufenen Jahr 2020 sind die Einsätze, Ausbildungsdienste, Dienste der Jugendfeuerwehr und der Kinderfeuerwehr bewertet worden. Damit sollen auch besonders zeitintensive Aufgaben und Tätigkeiten, wie zusätzliches Engagement in der Ausbildung des Nachwuchses oder auch körperliche Fitness und regelmäßige Anwesenheit bei Einsätzen belohnt werden.

Gerade das Thema Ausbildung war für die Einsatzkräfte im Jahr 2020 eine Herausforderung. Aufgrund der anhaltenden Corona Pandemie hat die Freiwillige Feuerwehr Erlensee das Ausbildungsprogramm kurzfristig um Online-Ausbildungen ergänzt.

Mit einem eigenen Hygienekonzept konnte auch die praktische Ausbildung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben aufrechterhalten werden. „Mit unseren Konzepten konnte während der andauernden Pandemie, auch in Phasen des Lockdowns, Ausbildungen für die Einsatzkräfte angeboten und damit die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee stets aufrechterhalten werden“, ergänzt Stadtbrandinspektor Björn Winterhalter den Rückblick auf das Jahr 2020.

Anzeige

441.471,41 Euro gehen in die Region – VR Bank Main-Kinzig-Büdingen unterstützt Vereine und gemeinnützige Institutionen

2020 war das Jahr der Unsicherheit und des Wandels. Auch die Klubs und Organisationen der Region haben schöne Ideen entwickelt, um die finanziellen Herausforderungen für Vereine zu meistern, die der COVID-19-Pandemie geschuldet sind. Die wertvolle Arbeit und den Einsatz vieler Menschen innerhalb der Institutionen gilt es nun weiter zu unterstützen.

Weiterlesen