„Wenn Corona Mensch und Tier trennt“: Ein Rundgang durch den Frankfurter Zoo in Zeiten der Pandemie

(pm/fsm) – „Plitsch, platsch“, macht es im Pinguin-Becken – wer kommt denn da? Einige der Humboldt-Pinguine springen eilig ins Wasser, die anderen recken neugierig die Köpfe in die Höhe. Viele Besucher haben die Publikumslieblinge des Frankfurter Zoos dieser Tage nicht. Deshalb sind sie sofort zur Stelle, als Kuratorin Sabrina Linn sich dem Becken nähert.

⇒Weiterlesen im Frankfurter Stadtmagazin

Anzeige