„Johanniter-Weihnachtstrucker“: Jedes Päckchen ein Zeichen der Hoffnung

(pm/ea) – Am 21. November startet die Sammelaktion für den Johanniter-Weihnachtstrucker. „Wir bringen seit 27 Jahren die Päckchen zu Familien, älteren Leute oder Alleinstehenden, denen es häufig sogar am Nötigsten fehlt“, so die Johanniter in einer Pressemitteilung.


Die Zielregionen der Johanniter-Weihnachtstrucker sind derzeit Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien, Ukraine und Deutschland. In fünf langen Konvois werden rund 270 Verteilstellen angefahren. Dort werden die Pakete an Schulen, Kindergärten und –heime, Behinderteneinrichtungen und Altenheime an bedürftige Menschen übergeben.

„In diesem Jahr unterstützt uns freundlicherweise das Forum Hanau. Am Informationsschalter im Untergeschoss erhalten Sie einen passenden Karton und eine Packliste. Wir bitten Sie, die Päckchen anhand der Packliste zu bestücken, da wir gewährleisten wollen, dass alle Päckchen mit dem gleichen Inhalt versehen sind und wir so Probleme mit dem Zoll vermeiden. Sparen Sie sich lange Wege und gehen Sie mit Ihrem Karton z.B. direkt nebenan zum REWE-Einkaufsmarkt. Die fertig gepackten Kisten geben Sie bitte wieder am Informationsschalter im Untergeschoss ab. Dort gibt es auch Klebeband, um die Päckchen sicher zu verkleben. Bei der Abgabe eines Päckchens bedankt sich das Forum Hanau bei Ihnen mit 30 Minuten gratis Parken oder einem kostenfreien ÖPNV-Ticket der HSB. Sie können auch bei der Johanniter-Unfall-Hilfe in der Friedberger Str. 9 63452 Hanau weitere Kartons abholen und die fertigen Päckchen bis zum 14.12.2020 abgeben2, heißt es in der Pressemitteilung.

Weitere Informationen unter http://www.johanniter.de/weihnachtstrucker und per Telefon unter: 0800-33 111 66

Foto: PM

 

 

Anzeige