Märchenhafter Abend im Kunstraum Erlensee am 26. September – Fotoausstellung plus Märchenabend für Erwachsene

(pm/ea) – Nachdem kurzfristig wegen verschärfter Corona-Regeln die bereits für August geplante Veranstaltung verschoben werden musste, öffnet nun nach langer, unfreiwilliger Pause der Kunstraum Erlensee g.V., Friedrich-Ebert-Str. 7 wieder seine Räumlichkeiten für einen wahrhaft märchenhaften Abend.

Gestartet wird um 17.00 Uhr für interessierte Gäste mit einem Umtrunk in den Räumlichkeiten anlässlich der Eröffnung der Fotoausstellung: „Ein Klick, und schon ist es im Kasten. Das Foto.“

Wir haben uns alle daran gewöhnt, es ist einfach geworden. Familienfotos, bei denen garantiert Einer immer die Augen zu hat oder gerade wegguckt. Hochzeitsfotos, manche länger haltbar als die Ehe selbst. Urlaubsfotos, die man nach Jahren wieder herausholt und zärtlich beim Betrachten drüber streicht. Tierfotos, die unsere Haustiere in jeder possierlichen Pose festhalten, aber auch wilde Tiere, die man auf der Safari mittels Zoom nah heranholt. Porträtfotos von geliebten Menschen als Erinnerung an ihr Leben mit uns. Seltene Pflanzen, urige Landschaften, das Buffet, ehe es gestürmt wird… Makro- oder Mikroaufnahmen. Die Aufzählung könnte man noch seitenweise fortsetzen.

Aber das Eine von Tausend geschossenen Fotos, dass sich abhebt durch den perfekten Moment des Klicks, des Lichts, des Moments, der Perspektive. Dieses eine Foto fasziniert den Betrachter immer wieder. Man braucht nur zwei aufmerksame Augen…

Die Kunsträumerinnen präsentieren in ihrer neuen Ausstellung „InstantKram“ genau solch eine Auswahl von Fotos, die die Einzigartigkeit des perfekten Augenblicks eingefangen haben.

In der öffentlichen Einladung heißt es:

„Ab 18.00 Uhr wird dann im Hof des Kunstraums unter Pavillons der Märchenabend beginnen. Elke Brückner und Angelika Steiger erzählen frei und lebendig Baummärchen aus aller Welt.

Schon von Anbeginn der Zeit spielen Bäume eine wichtige Rolle im Leben der Menschen. Die Bäume geben Schatten, ihr Holz spendet Wärme und Möbel, und Gebrauchsgegenstände wurden und werden daraus gefertigt. Noch heute gibt es in jedem Dorf oder Stadt einen besonders alten Baum. In Bruchköbel z. B. ist es die Dicke Eiche. Beim Hausbau wird, wenn das Dach fertig ist, zum Richtfest ein kleiner Baum aufgestellt, an Weihnachten eine Tanne mit Kerzen geschmückt, zum 1. Mai vielerorts ein Maibaum aufgestellt… Diese alten Bräuche erinnern auch heute noch an die tiefe Verbundenheit zwischen Menschen und Bäumen.

Die Märchenerzählerinnen Elke Brückner und Angelika Steiger freuen sich darauf, mit Ihnen eine Reise um die Welt zu machen, und Ihnen zu erzählen, wie es war, als die Bäume noch sprechen konnten, von dankbaren Bäumen und einem mildtätigen Holzfäller, einem fröhlichen Förster, von sonderbaren, klugen Tieren, einem eifersüchtigem König und verirrten Künstlern.

Die Kunsträumerinnen haben ein Hygienekonzept erarbeitet, nach dem dieser Abend ablaufen wird: Der Märchenabend findet unter freiem, aber durch Pavillons geschütztem Himmel statt, die Abstände werden eingehalten, Speisen werden nicht angeboten, aber Getränke, damit der Abend nicht so trocken wird. Desinfektionsmittel stehen bereit, Mund- und Nasenschutz bitten wir unsere Gäste, selbst mitzubringen.

Der Eintritt für den Märchenabend beträgt 10 €. Für Besucher, die lediglich die Fotoausstellung sehen möchten, bleibt es kostenfrei.“

Fotos: PM

Anzeige

Falken-Apotheke erweitert Hygienekonzept mit transparenten Trennwänden

Transparente Kunststofftrennwände in der Falken-Apotheke erweitern das Hygienekonzept und ermöglichen, dass sich mehr Kunden gleichzeitig in der Apotheke aufhalten können. Apotheker Michael Müller freut sich, dass sich damit gerade in der beginnenden kalten Jahreszeit unnötige Wartezeiten draußen vermeiden lassen.

Weiterlesen