Auch Einbrecher freuen sich auf die Sommerferien

(pm/ea) – „In der Ferienzeit verzeichnen wir oftmals einen Anstieg der Einbruchszahlen, da viele Menschen verreist sind und Häuser und Wohnungen einige Zeit leer stehen“, so Jürgen Schmatz, Leiter des Stabsbereichs Prävention im Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach. „Daher gilt es gerade jetzt, das eigene Hab und Gut wirkungsvoll zu schützen und den Ganoven im wahrsten Sinne „einen Riegel vorzuschieben“.

„Was wir mit einer gewissen Zufriedenheit wahrnehmen ist, dass die Zahl der Einbruchsversuche angestiegen ist. Will heißen, dass die Täter nicht ans Ziel gelangen und ihr Vorhaben aufgeben. Wir führen diesen Umstand auch auf unsere beständige Präventionsarbeit in den letzten Jahren zurück“, so Schmatz weiter.

Jürgen Schmatz

„In fast fünfzig Prozent aller registrierten Einbruchsdelikte zogen die Täter ohne Beute ab. Und das bestärkt uns, unsere Präventionsarbeit weiter voranzutreiben, um den Menschen in der Region mehr Sicherheit zu geben.“

Regelmäßig informieren Schmatz und seine Kollegen von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, wo am eigenen Haus die Schwachstellen sind und was man dagegen tun kann und dies alles völlig kostenfrei. So werden auch in den kommenden Wochen Informationsstände aufgebaut und die Bürger eingeladen, vorbei zu kommen.

Wer tagsüber keine Zeit hat oder lieber eine Beratung von einem Fachmann bei sich zu Hause wünscht – auch dies ist nach Terminabsprache möglich. Die Rufnummer für eine Beratung in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis lautet 06181 100-233 und für Stadt und Kreis Offenbach 069 8098-1230.

Der erste Infostand wird am Mittwoch, den 01.07.2020, in Schöneck aufgebaut, weitere Möglichkeiten zur (kriminal-)polizeilichen Beratung in Sachen Einbruchschutz bieten sich am 02.07.2020 in Bruchköbel und am 03.07.2020 in Rödermark Ober-Roden. Am Stand werden verschiedene Möglichkeiten gezeigt, wie man sich wirkungsvoll vor Einbrechern schützen kann. Dass Sicherheit nicht immer teuer sein muss, zeigen die Berater des Polizeiladens anhand von Zusatzschlössern und verschiedenen Exponaten.

 

Daher der Appell von Jürgen Schmatz: „Warten Sie nicht, bis die Einbrecher bei Ihnen zu Hause an der Terrassentür waren. Lassen Sie uns jetzt gemeinsam überlegen, wie man Ihr Haus oder die Wohnung am besten sichern kann.“

Fotos: Polizei

Anzeige