Diebstahl eines 3000 Euro teuren E-Bikes nur vorgetäuscht?

(pm/ea) – War der Diebstahl eines 3000 Euro teuren E-Bikes in Langenselbold, über den am 8. Juni berichtet wurde, nur vorgetäuscht? Mittlerweile hat die Polizei erhebliche Zweifel an der Darstellung der Geschichte.

Wie berichtet, will der 35-jährige Radbesitzer aus Freigericht am Tag zuvor in Langenselbold gewesen sein und in der Spessartstraße jemanden besucht haben. Das rund 3.000 Euro teure Rad habe er angeblich vor der Tür angeschlossen. Dort aber habe es ein Unbekannter innerhalb von nur drei Minuten gestohlen. Eine sofortige Fahndung durch zwei Polizeistreifen und auch ein Aufruf mit Bild des Rades im Polizeipressebericht brachten keine Hinweise zu dem Rad. Selbst in den Sozialen Medien wurde der Vorfall mehrmals geteilt.

Mittlerweile haben die Beamten jedoch erhebliche Zweifel an der Darstellung der Geschichte. Angeblich sei das Rad am letzten Wochenende urplötzlich von einem Unbekannten vor der Haustür des Mannes in Freigericht abgestellt worden. Die Hanauer Polizei hat sich die Ermittlungsakte nun erneut vorgenommen und prüft sehr gewissenhaft, ob das Rad tatsächlich am 07.06.2020 gestohlen wurde oder ob am Ende alles nur geflunkert war. In diesem Fall muss der 35-Jährige damit rechnen, dass die Polizei wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt – allerdings dürfte der damalige Anzeigenerstatter jetzt möglicherweise der Beschuldigte sein, wie es abschließend in der Pressemitteilung der Polizei heißt.

Anzeige

„Platz der Begegnung und Vielfalt – „Say no to Racism“

Mannschaften wie „Refugees Maintal“, der Ringerclub Erlensee, die Floorballmannschaft, Roeens Friends oder auch die Jusos Rodenbach haben am Samstag ein erstes Fußballturnier im Schulsportgelände Erlensee durchführen können.

Weiterlesen