FDP Bruchköbel zum Amtsantritt von Bürgermeisterin Sylvia Braun

(pm/ea) – Am 1. April beginnt die neue Bürgermeisterin Sylvia Braun ihr Amt. Für die Bruchköbeler Liberalen ein ganz besonderer Tag, aber nicht nur für die FDP in Bruchköbel, sondern auch über die Grenzen hinaus für die Liberalen, so der Vorsitzende Jürgen Schäfer, ein nicht so häufiger Vorgang, dass eine FDP Politikerin solch ein Amt bekleidet.

„Die Amtseinführung war sicher anders geplant, was aber bedingt durch die derzeitige Situation nicht umsetzbar war. Wir wünschen Sylvia Braun alles erdenklich Gute und vor allem eine glückliche Hand für ihre Amtsgeschäfte“, so Jürgen Schäfer.

Sylvia Braun konnte bereits in den letzen Tagen und Wochen ihren kompetenten Sachverstand mit Rat und Tat einbringen, da sie bereits in allen wesentlichen Entscheidungen mit eingebunden war und den ausscheidenden Bürgermeister Günter Maibach unterstützte. Hierdurch ist auch ein weitestgehend nahtloser Übergang gewährleistet, was in der augenblicklichen Situation sicher von Vorteil ist.

Gerade die kommenden Wochen und Monate werden nicht einfach sein und es werden erhebliche Aufgaben auf die Stadt zukommen. Bedingt durch die Corona-Krise wird vieles nicht mehr so sein wie geplant.

Es werden finanzielle Probleme auf die Stadt zukommen, da absehbar ist, dass die Steuereinnahmen nicht in dem Maß zu erzielen sein werden, wie geplant. Es drohen darüberhinaus Einnahmeausfälle z.B. im Bereich der Kita-Gebühren und zusätzlich notwendige Ausgaben werden auf die Stadt zukommen.

Die FDP wünscht sich, dass die anstehenden Entscheidungen, welche durch die Corona-Krise erforderlich sind mit einer breiten Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung getragen werden, so die Fraktionsvorsitzende, Katja Lauterbach. Die schwierige Situation erfordert auch ein außergewöhnliches Handeln ohne parteipolitischen Hintergrund.

Anzeige