Leserbrief: „Baumarkt-Neueröffnung in Erlensee: Profitgier statt Solidarität und Gesundheitsvorsorge“

In einem Leserbrief kritisiert Stadtrat Werner Bös scharf die „Schnäppchenjagd“ anläßlich der Neueröffnung eines Baumarkts in Erlensee.

Auf seiner Homepage rühmt sich der Baumarkt bundesweit der Fürsorge und Solidarität gegenüber seinen Kundinnen und Kunden. Man gibt dort Tipps und Hinweise, wie die Menschen sich vor dem Corona-Virus schützen können. Das ist sicher lobenswert und kostet ja auch nichts.

Anders aber der Baumarkt in Erlensee. Hier wird seit einer Woche die Neueröffnung des Marktes gefeiert. Mit Rabatten und Sonderangeboten wird, und es scheint erfolgreich, versucht, möglichst viele Menschen in den Baumarkt zu locken. Auch die Menschen, die aktuell vielleicht gar nichts so dringend brauchen, sich aber die „Schnäppchenjagd“ nicht entgehen lassen wollen. Frei nach dem Motto „Geiz ist geil und krank werden immer nur die anderen“.

In Zeiten wie diesen, wo Gaststätten, Kultureinrichtungen und Läden schließen, Sportveranstaltungen auf allen Ebenen abgesagt werden, kurzum viele gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Bereiche in unserem Land vor dem Kollaps stehen. Die Politik, die Behörden und die Wissenschaft die größten Anstrengungen unternehmen, die Gefahr und die daraus resultierenden Folgen des Corona-Virus einzudämmen. Jetzt hält es der Baumarkt in Erlensee für nötig und geboten eine „Corona-Party“ zu veranstalten.

Nur dass er es nicht „Corona-Party“ nennt, sondern „Neueröffnung“.

Wie müssen sich die Inhaber kleiner Geschäfte fühlen, wenn sie ihre Läden auf behördliche Anweisung schließen müssen, zugleich aber sehen, wie ein großer Baumarkt genau das konterkariert, was von den anderen Unternehmen abverlangt wird.

Andere große (Handels-) Unternehmen in der Region haben ihre Verantwortung erkannt und entsprechend gehandelt.

Nicht so der Baumarkt in Erlensee. Hätte es nicht gereicht, ihn stillschweigend weiter zu betreiben, er war ja nie geschlossen, und das große Fest der „Neueröffnung“ nach dem Ende der Corona-Krise steigen zu lassen?

Zurzeit wird den Menschen ein hohes Maß an Flexibilität und Verantwortung zugemutet. Von einer verantwortungsvollen Geschäftsführung eines Baumarktes hätte ich dies auch erwartet.

Werner Bös
Stadtrat
Erlensee

Leserbriefe können an redaktion@erlensee-aktuell.de zur Veröffentlichung gesendet werden. Sie geben allein die Meinung der Verfasser wieder, die ebenfalls darüber entscheiden, ob diese auch auf der Facebookseite von Erlensee Aktuell veröffentlicht werden sollen. Anonyme Zusendungen sind von einer Veröffentlichung ausgeschlossen.

Anzeige

Challenge bei der BeneVit-Gruppe: Haus Rosengarten nimmt Herausforderung an und dreht Musikvideo

Das Haus Rosengarten hat die Herausforderung angenommen und zusammen mit den Bewohnern ein Musikvideo gedreht. 26 BeneVit-Musikvideos sind das Ziel der Chellenge!

Weiterlesen