Hessischer Geothermie-Viewer ist online

(pm/ea) – Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) hat unter http://geologie.hessen.de einen freiverfügbaren Geothermie-Viewer veröffentlicht. Dieser gliedert sich in die Teile „Oberflächennahe Geothermie“ sowie „Tiefe Geothermie“ und soll vor allem Bauherren, Planern und Kommunen bei der Standortbestimmung helfen.


Grundsätzlich gibt es in Hessen überall ein natürliches Potenzial zur Nutzung der oberflächennahen Geothermie mit Erdwärmesonden für einzelne Wohnhäuser, Wohnquartiere und Gewerbeansiedlungen. Die Errichtung von Erdwärmesonden ist stets mit einem Eingriff in das für die Trinkwassergewinnung wichtige Grundwasser verbunden, so dass vorsorgliche Regelungen für Erschließung und Betrieb von Erdwärmesonden notwendig sind. Der innovative Viewer kann hier unterstützen. Er zeigt aktuelle Informationen zu Wärmeleitfähigkeiten im oberflächennahen Untergrund und gibt Informationen über Einschränkungen in Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebieten sowie über besondere geologische Eigenschaften des Untergrundes.

Die Nutzung der Tiefengeothermie bis ca. 4 km kann zur Wärme- und Stromversorgung ganzer Stadtviertel erfolgen. Hierzu zeigt der Themenbereich Tiefe Geothermie Kartendarstellungen aus einem dreidimensionalen Untergrundmodell von Hessen („Hessen 3D“). Das Modell wurde in Zusammenarbeit vom HLNUG und der TU Darmstadt (Institut für Angewandte Geowissenschaften) durch die Förderung des Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) erarbeitet. Das 3D-Modell beurteilt hessenweit das tiefengeothermische Potenzial für verschiedene direkte und indirekte Nutzungsarten quantitativ und qualitativ.

Weitere Informationen zum 3D-Projekt finden sich hier: www.hlnug.de/themen/geologie/erdwaerme-geothermie/tiefe-geothermie/geothermisches-potenzial-projekt-hessen-3d

Allgemeine Informationen zur Geothermie in Hessen unter: https://www.hlnug.de/themen/geologie/erdwaerme-geothermie

 

Anzeige

Wussten Sie schon…?

Rauchwarnmelder müssen gemäß DIN 14676 jährlich gewartet werden. Rauchmelder sollten spätestens nach 10 Jahren ausgetauscht werden. (unabhängig von der Batterieart).

Weiterlesen