CDU-Bürgermeisterkandidat Daniel Weber für Tempo 30 auf Bruchköbler Hauptverkehrsstraßen in den Abendstunden

(pm/ea) – CDU-Bürgermeisterkandidat Daniel Weber regt Tempo 30 in den Abendstunden auf Bruchköbler Hauptverkehrsstraßen an. Darüber informierte er in einer Pressemitteilung.

Immer wieder ist CDU-Bürgermeisterkandidat Daniel Weber von Bürgerinnen und Bürgern auf den zunehmenden Straßenverkehr und das damit einhergehende Mehr an Lärm angesprochen worden. „Hier will ich schnell Abhilfe schaffen“, kündigt Weber an, und verweist auf den Lärmaktionsplan des Landes Hessen, der hierfür die passende Grundlage biete.

Bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Hanauer Landtagsabgeordneten sowie wirtschafts- und verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heiko Kasseckert, wurden verschiedene Lösungsansätze durchgespielt. „Eine Lärmreduzierung durch die Herabsenkung der Geschwindigkeit in den Abendstunden auf Tempo 30 wird z.B. vom Land Hessen ermöglicht. Dafür will ich mich auch auf Bruchköbels Hauptverkehrsstraßen einsetzen“, verdeutlicht Weber.

Bei Heiko Kasseckert stößt er dabei auf offene Ohren: „Dass gerade in den Abendstunden der Verkehrslärm zu einer Reduzierung von Lebensqualität führt, wurde seitens des Landes erkannt und von uns im Verkehrsausschuss thematisiert. Daher kann ich Daniel Webers Forderung nach einer Lärmreduzierung nur unterstützen.“

Wie der CDU-Kandidat weiter ausführt, liegt der Großteil der betroffenen Straßen in der Zuständigkeit des Landes. Um den Verkehr zu reduzieren, brauche Bruchköbel daher eine Neuausrichtung der Generalverkehrsplanung, die er unverzüglich in Angriff nehmen wolle, so Weber weiter. „Fehlgeleitete oder mautsparende Lkws erhöhen zusätzlich das Verkehrsaufkommen und den Lärm in unserer Stadt. Vom Land Hessen fordere ich daher eine Anpassung der überörtlichen Beschilderung. Beispielsweise ein Durchfahrtsverbot für Lastkraftwagen, deren Ziel außerhalb Bruchköbels liegt, zumindest in den Nachtstunden.

Ebenfalls thematisiert wurde auch die Problematik am Fußgängerüberweg auf der Hauptstraße in Höhe des Altenwohnheims. „Insbesondere unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzen den öffentlichen Personennahverkehr. Zwischen der Bushaltestelle und der nächsten Querungsmöglichkeit liegen aber rund 100 Meter. Durch einen Zebrastreifen würde sich der Fußweg zur Bushaltestelle signifikant verkürzen“, regt Weber eine pragmatische Lösung an.

Auf dem Foto: CDU-Bürgermeisterkandidat Daniel Weber (links) und MdL Heiko Kasseckert besprechen die Verkehrssituation an der Hauptstraße

Foto: PM

Anzeige

Power fürs Quartier

Der Ringerclub 1988 Erlensee e.V. veranstaltet mit der Partnerschaft für Demokratie in Erlensee und Rodenbach einen Workshop zum Thema “Power fürs Quartier“ am 16.11.19 mit Beginn um 12.00 Uhr in der Fallbachhalle Erlensee.

Weiterlesen