„Licht-Test 2019“: Polizei kontrollierte Fahrzeuge und klärte Fahrer über Risiken unzureichender Beleuchtung auf

(ms/ea) – Im Rahmen der Aktion „Licht-Test 2019“ führte die Polizei am Donnerstagabend in Hanau-Steinheim Fahrzeugkontrollen durch, bei der offensichtliche Beleuchtungsmängel im Mittelpunkt standen. Darüber hinaus wurden die Fahrer der angehaltenen Fahrzeuge über die Risiken unzureichender Beleuchtung aufgeklärt.

Von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr wurden auf der B 45 am Ortsausgang von Steinheim 42 Fahrzeuge angehalten und 51 Personen kontrolliert.

An 12 Fahrzeugen wurden Mängel an der Beleuchtung festgestellt. Den Fahrern wurde eine sogenannte Mängelkarte ausgehändigt mit der Auflage, die Beseitigung der darin aufgeführten Mängel innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens bei der nächsten Polizeidienststelle nachzuweisen.

Neben den im Mittelpunkt der Kontrollen stehenden Beleuchtungsmängel wurden auch weitere Delikte geahndet. Neben Handyverstößen war bei einem PKW aufgrund nicht genehmigter Felgen die Betriebserlaubnis erloschen.

Falsche Felgen: Betriebserlaubnis erloschen

Bei einem 22-Jährigen aus Mühlheim wurde von den Polizeibeamten Drogenkonsum vermutet, der sich im Anschluss bei einem Schnelltest vor Ort bestätigte. Er wurde daraufhin zur Blutentnahme auf die nächste Polizeistation gebracht. Bei der Durchsuchung wurde zudem festgestellt, dass er einen fertig gedrehten Joint bei sich trug.

Drogen-Schnelltest: Alle Linien vorhanden = keine Drogen konsumiert

Fehlende Linien deuten auf Drogenkonsum hin

Die Schnelltests stehen als Speichel- oder Urintests zur Verfügung und weisen AMP (Amphetamine), BZO (Benzodiazepine), COC (Kokain), MTD (Methadon), MET / MDMA (Methamphetamine, Ecstasy), OPI (Opiate) und THC (Marihuana) nach.

 

Bericht und Fotos: Markus Sommerfeld

⇒ Weitere Berichte aus Hanau im Regionalteil von Erlensee Aktuell oder direkt unter www.hanau-aktuell.com

Anzeige