Wirkungsvolle Hilfe für Kinder in Not: Stiftung Kinderzukunft zieht positive Bilanz beim Jahrestreffen in Langenselbold

(pm/ea) – Vor kurzem trafen sich mehr als 250 Freunde und Förderer der Stiftung Kinderzukunft auf deren Einladung in der Klosterberghalle in Langenselbold. Neben dem Staatssekretär und Sprecher der Hessischen Landesregierung Michael Bußer richteten der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und der ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Fritz Schüßler im Auftrag des Landrates das Wort an die Gäste.

In seiner Begrüßung bedankte sich der Vorstandsvorsitzende Heinz-Werner Binzel bei den geladenen Gästen für die Unterstützung der Stiftung und betonte, dass die Fortführung von Projekten und die Planung künftiger Projekte nur durch diese Unterstützung möglich ist. Fritz Schüßler sprach in Vertretung von Landrat Torsten Stolz in seinem Grußwort vom anhaltend niedrigen Zinsniveau, welches die Arbeit der Stiftung zunehmend erschwere und davon, dass mittlerweile alle Organisationen auf Spenden angewiesen sind, um ihre Arbeit fortzuführen. Seinen Aufruf, dass wir die Kinder in den ärmsten Regionen der Welt nicht vergessen sollten, unterstrich er mit erschreckenden Zahlen: Mehr als 70 Mio. Menschen befinden sich derzeit auf der Flucht und mehr als 161 Mio. Kinder leiden an Unterernährung. Dass das Geld bei der Stiftung Kinderzukunft gut angelegt ist, zeigte Sabine Schütze, Umweltredakteurin beim SWR und Kinderzukunft-Botschafterin, eindrucksvoll mit ihrem Informationsfilm, den sie bei ihrem Besuch im Kinderdorf in Rumänien gedreht hatte. Sie appellierte dafür, Kindern eine gute Zukunft zu schaffen, damit sie sehen, dass es sich lohnt für die Welt etwas zu tun.

Botschafter, Vorstände, Prominenz und Beiräte der Stiftung Kinderzukunft

Ehrung für 10 Jahre ehrenamtliche Hilfe bei der Stiftung Kinderzukunft

Dr. Sascha Raabe, Bundestagsabgeordneter sowie Kinderzukunft-Botschafter und seit vielen Jahren Pate des Kinderdorfs in Guatemala, gab in seiner Rede zu bedenken, dass die Menschheit zum Mars fliegt und trotzdem 80 Mio. Menschen hungern. Ihm mache es Mut, dass er beim Jahrestreffen mehr als 200 Menschen vor sich hatte, die sich an diese Tatsache nicht gewöhnt haben. Michael Bußer, Staatssekretär und Sprecher der Hessischen Landesregierung, würdigte die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der Stiftung mit den Worten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: „Ehrenamt ist ein Alleinstellungsmerkmal, das Deutschland auszeichnet.“ Ziel müsse es trotzdem sein, Fluchtursachen in den Ländern zu bekämpfen und dafür brauche es Antreiber. Kinder, die durch die Stiftung Kinderzukunft in die Lage versetzt werden, ein selbstbestimmtes Leben in ihrer Heimat zu führen, können zu solchen Antreibern werden und die Arbeit der Kinderdörfer dadurch noch multiplizieren.

Abgerundet wurde der offizielle Teil von Hans-Georg Bayer, dem geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Kinderzukunft. Er berichtete insbesondere über die Entwicklung der drei stiftungseigenen Kinderdörfer und das erfolgreich durchgeführte Kooperationsprojekt in Thailand, das mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt wurde. Das Projekt, das Kinder- und Menschenrechte unterstützt und gegen Zwangsarbeit und Sklaverei vorgeht, kam bisher 2.600 Betroffenen zugute und soll weiter fortgeführt werden. Zusätzliche Projekte sind in Thailand, aber auch Afrika in Planung. Er kündigte außerdem an, dass in den nächsten Tagen der Startschuss für die bereits traditionelle Aktion Weihnachtspäckchen fällt und er sich wünscht, dass wieder viele Menschen mitmachen, um Kindern in Not zu Weihnachten eine Freude zu bereiten.

Neben den Erfolgen aus dem letzten Jahr und den Geschäftszahlen freute Bayer sich über die Spende der „Town & Country Stiftung“ aus Erfurt und nahm einen Scheck über 1000 Euro zugunsten des Gesundheitszentrums Salcajá im Kinderdorf in Guatemala entgegen. Das Land Hessen überreichte anlässlich des Jahrestreffens eine Spende in Höhe von 500 Euro und der Main-Kinzig-Kreis spendete 100 Euro. Einen kräftigen Applaus und ein Dankeschön bekamen acht ehrenamtliche Helfer, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Helfer-Jubiläum bei der Stiftung feiern: Ramona und Axel Brinkmann, Margitta und Harald K. Herrmann, Ehepaar Luitgard, Heinrich-Ernst Mengel (leider am Tag der Veranstaltung verhindert), Wilfried Walter sowie Martin Ziegler. Gerührt nahmen sie ihre Geschenkekörbe und Einkaufsgutscheine, die zu diesem Zweck von Sponsoren gespendet wurden, entgegen.

Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Gäste mit allen prominenten Botschaftern der Stiftung im Dialog noch austauschen. Darunter Dr. Katja Leikert, MdB, Prof. Dr. Christan Schwarz-Schilling, Bundesminister a. D. sowie ehemaliger Hoher Repräsentant und EU-Sonderbeauftragter für Bosnien und Herzegowina, Dannyjune Smith, Countrysängerin und Songwriterin, sowie Karl Eyerkaufer, Landrat a. D. Als neuer Botschafter erstmals dabei war auch Markus Philipp, Moderator bei ARD und Hessischem Rundfunk.

Beim traditionellen Dosenwerfen fielen 963 Dosen und so konnte die Kinderzukunft 2.000 Euro vom Sponsor Velozeit, Fahrrad-Fachgeschäft aus Hanau, entgegennehmen. Die Stiftung bedankt sich bei allen Unternehmen, die die Veranstaltung durch die Unterstützung möglich gemacht haben und den vielen Ehrenamtlichen.

Der Erlös der Tombola, 1.800 Euro, fließt zu 100 Prozent in die Projekte der Kinderzukunft. Für die attraktiven Preise, die von zahlreichen Unternehmen in der Region gespendet wurden, bedankt sich die Stiftung sehr herzlich.

Seit mehr als 30 Jahren bekämpft die hessische Stiftung Kinderarmut effektiv. Mit eigenen Kinderdörfern sowie Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit gibt sie Kindern, die einen schlechten Start ins Leben hatten, eine Zukunftsperspektive. In den Projekten der Kinderzukunft wachsen Kinder und Jugendliche unter guten Lebens- und Lernbedingungen, gesund, geborgen und sicher auf und können dann als Erwachsene selbstständig ein menschenwürdiges Leben führen. Somit bekämpft die Stiftung Kinderzukunft Armut direkt dort, wo sie entsteht, und leistet gleichzeitig nachhaltige Entwicklungshilfe.

Weitere Informationen unter www.kinderzukunft.de.

Auf dem Titelfoto: Heinz-Werner Binzel, Vorstandsvorsitzender, begrüßt die Gäste

Fotos: PM

Anzeige

Der Advent steht bevor: FLOWERS hat an den kommenden zwei Montagen (18. u. 25.11.) auch nachmittags für Sie geöffnet

Bald ist es wieder soweit, der 1. Advent steht kurz bevor und daher haben wir schon mal alles vorbereitet, damit Ihr Zuhause weihnachtlich erstrahlen kann. Um Ihnen noch mehr Gelegenheit zu geben, zum Stöbern vorbei zu kommen, haben wir die nächsten zwei Montage (18.+25. November) auch nachmittags von 14 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Weiterlesen