Vier Ehrungen und ein ganz seltenes Dienstjubiläum

(pm/ea) – Für Landrat Thorsten Stolz war es eine Premiere: „Ich hatte noch nie, weder als Landrat noch vorher als Bürgermeister, eine Kollegin oder einen Kollegen für 50 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst ehren können. Bei Frau Jürgens ist es das erste Mal“, sagte Stolz, als er sich bei Rosemarie Jürgens bedankte.

Neben ihr wurden Claudia Blum für 40 Jahre sowie Careena Becker, Patricia Pieper und Stefanie Reuther für je 25 Berufsjahre im öffentlichen Dienst geehrt.

Auch für die meisten anderen Gäste des feierlichen Empfangs für die fünf Jubilarinnen war es eine Besonderheit. Landrat Thorsten Stolz hob eine zweite hervor. Er überreichte den fünf Kolleginnen Urkunden und Präsente für 165 Jahre öffentlichen Dienst, ganze 163 davon für den Main-Kinzig-Kreis beziehungsweise den Landkreis Gelnhausen. „Sie alle sind Eigengewächse des heutigen Kreises. Ihre Worte in den Abteilungen haben Gewicht durch eine hohe Kompetenz und Erfahrung. Das verdient Anerkennung und Respekt“, so Stolz.

Die Gelnhäuserin Rosemarie Jürgens begann ihre berufliche Laufbahn 1969 als Bürogehilfin beim Landkreis Gelnhausen und durchlief mehrere Bereiche der öffentlichen Verwaltung, darunter die Wasserbehörde und den Bereich des Katastrophenschutzes. Seit 2002 leitet sie die Kreisordnungsbehörde mit Waffenbehörde und Allgemeinem Polizeirecht, Gewerbebehörde mit dem Bereich Schwarzarbeit, Jagd- und Fischereibehörde sowie Personenstandswesen. „Es sind die nicht immer einfachen Themen, mit denen Frau Jürgens zu tun hatte und hat. Sie kümmert sich aber kompetent, ruhig und mit großer Sachlichkeit und Fachlichkeit darum. Vielen Dank für diese große Lebensleistung im Dienste der Bürgerinnen und Bürger des Main-Kinzig-Kreises“, sagte Thorsten Stolz in seiner Ansprache.

Seit 40 Jahren ist Claudia Blum aus Schlüchtern im öffentlichen Dienst tätig, zunächst bei der Deutschen Bundespost, seit 1981 beim Main-Kinzig-Kreis. Über den Personalbereich fand sie 1988 den Weg zum Rechnungsprüfungsamt, dem heutigen Amt für Prüfung und Revision, in dem sie noch immer als Gemeindeprüferin arbeitet. „Frau Blum ist unsere erfahrenste Gemeindeprüferin“, erklärte Stolz, „ihr Wort hat in den Rathäusern Gewicht, denn jeder Rathauschef kann sich drauf verlassen, dass sie zugleich konstruktiv den Weg weist hin zu guten Lösungen.“

Careena Becker feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Die Gelnhäuserin begann in den 1990er Jahren ihre Arbeit in der Bauaufsicht in Hanau, wechselte 1999 nach Gelnhausen, wo sie bis heute tätig ist. Ebenfalls 25 Jahre im öffentlichen Dienst ist Patricia Pieper aus Bruchköbel. Sie durchlief dabei mehrere Bereiche der Verwaltung, angefangen in der Sozialverwaltung und dem Rechtsamt bis hin zum Amt für Sicherheit, Ordnung, Migration und Integration, in dem sie zuletzt seit mehr als neun Jahren arbeitete. Die Gelnhäuserin Stefanie Reuther sammelte in ihren 25 Dienstjahren in sehr unterschiedlichen Ämtern berufliche Erfahrungen, zunächst unter anderem im Jugendamt und dem Bereich Verkehrswesen, mit einer Unterbrechung auch zwölf Jahre lang als Schulsekretärin an den Beruflichen Schulen Gelnhausen. Nach Zwischenstationen im Jugend- und Gesundheitsamt ist sie seit 2018 im Sekretariat der Schwerbehindertenvertretung angestellt.

Neben Landrat Thorsten Stolz gratulierten den Jubilaren Ulrike Pleier-Betz für den Personalrat, Nicole Dein für das Büro für Frauenfragen und Chancengleichheit, Cornelia Gasche für das Amt für Personal, Planung und Organisation sowie eine ganze Reihe von Amtsleitern, Kollegen und Wegbegleitern.

Auf dem Foto: Landrat Thorsten Stolz und weitere Mitglieder der Verwaltung bedankten sich bei Claudia Blum, Careena Becker, Rosemarie Jürgens, Stefanie Reuther und Patricia Pieper (Mitte, von links).

Foto: PM

Neues von unseren Partnern! Anzeige

Die Metzgerei Wellert informiert: „Wir beziehen unser Schlachtvieh aus der heimischen Region“

Wir beziehen unser Schlachtvieh aus der heimischen Region. Die Rinder stammen aus Erlensee, Bruchköbel-Oberissigheim, Ronneburg-Hüttengesäß und Bad Soden-Salmünster; die Schweine aus Bruchköbel-Roßdorf, Bruchköbel-Oberissigheim und Ronneburg-Hüttengesäß. In dieser Woche haben wir für Sie u. a. wieder Kalbfleisch aus eigener Schlachtung.

Weiterlesen