Hornets verlieren erstes Relegationsspiel in Neuwied mit 0:19

(pm/ea) – Die Hornets wollten von Beginn an für eine Überraschung sorgen und starten mit Timo Bieber auf der Quarterbackposition. Sieht zunächst auch gut für die Hornissen aus. Die Hornets kommen im ersten Drive bis an die 50 yard Line.

Allerdings werfen Strafen die Hessen wieder zurück. Die Hornets wieder im Vorwärtsgang. An der eigenen 20 yard Line wird der Ball gefumbelt und trudelt Richtung Endzone. Die Irritation bei den Hornets nutzen die Raiders sichern das Ei in der Hanauer Endzone und gehen mit 6:0 in Führung.

Die Neuwieder Führung ist der Auftakt für eine Halbzeit voller Pech und Pannen für die Hornets. Zwar kommen die Hornets ins Spiel und wieder an die fünfzig yard Line aber wieder werfen Strafen die Hornissen zurück. Mittlerweile steht Richard Nelson wieder als Quarterback auf dem Feld doch das Pecht hbleibt den Hornets trei. Ein Puntversuch missglückt dermaßen dass Neuwied an der Hanauer 12 yard Line in Ballbesitz kommt. Die Hausherren lassen sich die Chance nicht entgehen und landen nach 2 Versuchen in der Hanauer Endzone. Durch einen weiteren Hanauer Fumble an der Hornets 10 yard Line in Position gebracht können die Raiders mit einem weiteren Touchdown und verwandeltem Extrakick bis zur Pause auf 19:0 erhöhen.

Erst nach der Pause findet Hanau endlich ins Spiel. In der Defense können vor allem Jojo Seifert, Andre Jones und Eric Deffenbaugh die Akzente setzen. In der Offense schlägt jetzt auch noch das Verletzungspech bei den Hanauern zu. Richard Nelson und Center Maurice Huscher fallen Verletzungsbedingt aus. Die Quarterbackpostion teilen sich ab sofort Tim Bieber und Andre Jones. Die zweite Halbzeit entwickelt sich dann zu einem offenen Schlagabtausch in dem aber beide Teams nichts mehr auf die Anzeigetafel bringen. Den Höhepunkt aus Hanauer Sicht setzt Eric Deffenbaugh, Sekunden vor Schluss, der einen sicheren Neuwieder Touchdown mit seiner zweiten Interception verhindert.

„Wir waren heute nicht wir selbst. Wir haben mit unseren Fehlern die Raiders stark gemacht. Die Mannschaft war nach dem unglücklichen Beginn erkennbar verunsichert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns stabilisiert und keine Punkte mehr zugelassen. Ich verspreche, dass wir im Rückspiel ein anderes Gesicht zeigen werden“, zeigt sich Hornets Headcoach Nelson weiter zuversichtlich.

Am kommenden Sonntag (14.00) Uhr kommt es im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion zum Rückspiel und den Hornets muss dass „Wunder von Hanau“ gelingen, um in der Oberliga zu bleiben.

Fotos: BLURRED PICS

⇒Weitere Berichte über die Hornets im Erlensee Aktuell-Vereinsteil

Neues von unseren Partnern! Anzeige

Aktienforum: An Wertpapieren führt kein Weg vorbei

Ganz im Zeichen der sich verschärfenden Negativzinsphase stand das zehnte Aktienforum, zu dem die Sparkasse Hanau eingeladen hatte.

Weiterlesen