„Der Alte Langendiebacher Friedhof ist ein Ort der Geschichte“: Restaurierte Ruffener Säule vorgestellt

(ms/ea) – Am Sonntag stellte der Geschichtsverein auf dem Alten Langendiebacher Friedhof die restaurierte „Ruffener Säule“ vor, die im Jahr 1802 als Grabmal von Johannes Ruffener, dem damaligen Pächter des Reußerhofes, errichtet wurde.

Die Säule wurde nicht nur gesäubert, sondern auch wieder mit einer vom Erlenseer Steinmetzmeister Patrick Wurm angefertigten Urnenvase aus Sandstein gekrönt und somit wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt. Außerdem wurde um die Säule herum eine Pflasterung aufgebracht. Eine neu angebrachte Hinweistafel hält für die Betrachter weitere Informationen bereit.

Der Vorsitzende des Geschichtsvereins, Erwin Hirchenhain, sowie Kunsthistoriker Jörg Hofmann erläuterten historische Details der Säule, die  Ruffeners Ehefrau anfertigen ließ.

Ursprünglich befand sich die Säule im vorderen Teil des Friedhofs und wurde erst im Zuge der Umgestaltung versetzt. In der jetzt wieder neu geschaffenen Urnenvase haben sich allerdings keine sterblichen Überreste Ruffeners befunden. Symbolisch hatte sie die Bedeutung, das Herz des Verstorbenen zu enthalten, weshalb diese Form des Denkmals als „Herzmonument“ bezeichnet wird.

Bürgermeister Stefan Erb sprach den Mitgliedern des Geschichtsvereins für ihr großes Engagement einen besonderen Dank aus und betonte, dass sich Erlensee glücklich schätzen könne, dass es einen solch aktiven Verein gebe, der das geschichtliche Bewusstsein fördert und wach hält.

Ein großes Dankeschön wurde auch noch einmal den Spendern ausgesprochen, die zu einem großen Teil dazu beigetragen haben, dass diese Sehenswürdigkeit nun wieder eine würdige Aufmerksamkeit erfahren darf. Eine solche sollen zukünftig auch die Grabsteine in der Kapelle erhalten, die der Geschichtsverein sanieren und der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen möchte.

Denn, so Erwin Hirchenhain abschließend, „der Alte Langendiebacher Friedhof ist ein Ort der Geschichte.“

Wie aus einem Sandsteinblock die Urnenvase wurde:

Auf dem Titelfoto (v.l.): Jörg Hofmann, Erwin Hirchenhain und Bürgermeister Stefan Erb

Bericht: Markus Sommerfeld, Fotos: Privat, Markus Sommerfeld

⇒Weitere Berichte vom Geschichtsverein im Erlensee Aktuell-Vereinsteil

 

 

 

 

 

Anzeige

VereinsVoting der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen: Bis zum 15. Juni abstimmen und regionale Vereine unterstützen

Die VR Bank Main-Kinzig-Büdingen vergibt bei ihrem VR-VereinsVoting Spendengelder in Höhe von bis zu 12.000 Euro an gemeinnützige Vereine und Institutionen aus ihrem Geschäftsgebiet. Bis zum 15. Juni 2020 lässt die Genossenschaftsbank Internetnutzer darüber abstimmen, welche Vereine eine Spende erhalten sollen.

Weiterlesen