Bruchköbeler SPD-Bürgermeisterkandidat Perry von Wittich präsentiert seine Kernthemen für Bruchköbel

(pm/ea) – „Handeln und keine Ausreden suchen, sondern konkrete Lösungen mit den Menschen und für die Menschen entwickeln. Dazu gehört, aktuelle Themen und Beschlüsse zeitnah umzusetzen, aber auch heute schon Weichen für die Zukunft zu stellen, damit wir auf künftige Erfordernisse eingestellt sind und nicht immer hinterherlaufen müssen“, so Perry von Wittich zu seiner Motivation, bei der Bürgermeisterwahl erneut anzutreten.

In Bruchköbel gebe es nicht nur viel zu tun, sondern vor allem vieles zusammenzubringen und in einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung zu vereinen. „Ich denke, es ist entscheidend für die Zukunft unserer Stadt, dass wir in der Politik mehr Gemeinsamkeit suchen. Bruchköbel für alle heißt soziales Miteinander, gemeinsame Projekte, gute Vernetzung und nicht zuletzt ein reges Zusammenleben von Jung und Alt“, betonte von Wittich. Gerade bei den Themen Jugend und Senioren müsse die Stadt endlich handeln.

Die Verantwortung für junge Menschen in Bruchköbel könne nicht länger allein den Kirchen und Vereinen zugeschoben werden. Als Bürgermeister will Perry von Wittich die Entwicklung der städtischen Jugendarbeit aktiv vorantreiben. Dazu gehöre selbstverständlich die Einrichtung eines städtischen Jugendtreffs, die Einstellung pädagogischer Fachkräfte und vor allem die Beteiligung der Jugendlichen. „Jugendliche in unserer Stadt müssen Orte haben, die sie gerne aufsuchen und wo sie gute Angebote erwarten, weil sie die Locations und die Konzepte mitgestalten können. Wer attraktive Angebote machen will, muss mit den Menschen sprechen, die es betrifft“, erklärt von Wittich und hält dies auch in Bezug auf die ältere Generation in Bruchköbel für entscheidend.

Eine enge Zusammenarbeit mit dem künftigen Seniorenbeirat gebe die Möglichkeit, Wünsche und Ideen aufzugreifen, die speziell Senioren betreffen. „Ich will erreichen, dass die Menschen im Ruhestand und Alter wissen, dass sie in Bruchköbel unbesorgt leben können, weil es seniorengerechte und bezahlbare Wohnungen, eine umfassende Ärzteversorgung und nicht zuletzt auch eine gute Pflege gibt“, so von Wittich. Dazu gehöre für ihn neben einer barrierefreien Gestaltung öffentlicher Räume und einer engen Zusammenarbeit mit den Seniorinnen und Senioren auch die Förderung des Miteinanders von Alt und Jung. „Wir stehen vor großen demografischen Herausforderungen und können auch für neue Entwürfe wie Mehrgenerationenkonzepte offen sein“, fügte von Wittich hinzu.

Der Zukunftsgedanke sei das verbindende Element seines Wahlprogramms, von der Förderung bezahlbaren und altersgerechten Wohnens sowie der gezielten Gestaltung von Infrastruktur, über sichere Kita- und Hortplätze, die Förderung des Ehrenamts, eine zukunftsorientierte Standortstärkung für Handel und Gewerbe, eine moderne Verwaltung und verantwortungsbewussten Umgang mit öffentlichen Mitteln, bis hin zur Beteiligung der Bruchköbelerinnen und Bruchköbeler bei der Entwicklung künftiger Projekte in der Stadt.

„Die Bürgerinnen und Bürger als einer von ihnen, mit ihren Anliegen abholen und einladen, Bruchköbel gemeinsamen zu gestalten. Darum geht’s mir und dafür steht mein Motto „Wir Bürger meistern das“, so von Wittich abschließend.

Auf dem Foto: Perry von Wittich

Foto: PM

Neues von unseren Partnern! Anzeige

Racktours-Reise: „Wandern auf Menorca“ vom 17. bis 24.10.2019

Eine Insel voller Geheimnisse, die auf jedem Plateau und entlang der Küste zu entdecken sind. Es erwarten uns unvergessliche Impressionen einer ursprünglich erhaltenen Natur – nicht umsonst steht knapp die Hälfte der Insel unter Landschafts- und Naturschutz.

Weiterlesen